Der SCG 004 soll ab 2019 als GTE- und GT3-Version in die großen Rennen gehen
Der SCG 004 soll ab 2019 als GTE- und GT3-Version in die großen Rennen gehen © SCGCars

2018 noch ein Start mit dem SCG 003C beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, dann der folgt Glickenhaus-Angriff mit dem neuen 004

©

Die Mannschaft des amerikanischen Geschäftsmanns Jim Glickenhaus untermauert ihre ehrgeizigen Ziele. Das US-Team wird in diesem Jahr noch einmal mit dem SCG 003C beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring antreten, anschließend folgt der Modellwechsel mit dem Ziel Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC). Glickenhaus, dessen Straßenversionen der Reihe 003 bis Ende 2019 ausverkauft sind, wird den neuen SCG 004 als GTE- und GT3-Version entwickeln.

Die Langstrecken-Rennvariante des 003-Nachfolgers "wird 2019 an den 24 Stunden auf dem Nürburgring teilnehmen", heißt es von Glickenhaus. Und weiter: "Wir wollen unsere Rennaktivitäten auf Le Mans, Daytona, Sebring und die gesamte WEC ausweiten." Ferrari-Enthusiast Jim Glickenhaus hat für das große Vorhaben neue Sponsoren gefunden. Weitere Partner seien in der Akquise, heißt es. Das Entwicklerteam wurde auf 24 Fachleute erweitert.

Der neueste Wurf von Glickenhaus scheint gut anzukommen. Nach Angaben von SCG hat man bereits die Gesamte 2019er-Produktion des neuen 004S verkauft. Erste Bestellungen für eine leicht veränderte Version 2020 laufen bereits ein. Das Unternehmen stellt die Fahrzeuge in den USA her, greift aber beim Bau der Rennversionen für die Langstrecke auf zahlreiche europäische Zulieferer zurück.

© Motorsport-Total.com