Die Audi-Piloten Kelvin und Sheldon van der Linde fuhren die Bestzeit
Die Audi-Piloten Kelvin und Sheldon van der Linde fuhren die Bestzeit © ADAC GT-Masters

Die Audi-Piloten Kelvin und Sheldon van der Linde sind mit der Bestzeit im ersten Training des ADAC-GT-Masters in Hockenheim in das Finalwochenende gestartet

©

Starkes Statement im Titelkampf von den aktuellen Tabellendritten Sheldon van der Linde und Kelvin van der Linde (Montaplast by Land) im ersten Freien Training beim Finale in Hockenheim: Im Audi R8 setzten die Brüder die Bestzeit und lagen 0,254 Sekunden vor ihrem nächsten Verfolger.

Das Brüderpaar hatte die 50-minütige Sitzung von Anfang an beherrscht. Kelvin van der Linde setzte mit 1:40.074 Minuten bereits früh die erste Bestmarke, die bis in die Schlussminuten Bestand hatte. Zwar verloren die Titelkandidaten kurz vor Ende der Session zwischenzeitlich noch einmal den Spitzenplatz, doch dann erzielte Sheldon van der Linde mit 1:39.471 Minuten die endgültige Bestzeit.

"Ich hatte bereits zu Beginn mit alten Reifen einen sehr guten Run", so Kelvin van der Linde. "Zum Schluss haben wir unsere Qualifying-Abstimmung für morgen ausprobiert, da es wohl im Lauf des Tages zu regnen beginnen soll. Wir sind gut vorbereitet. Ein paar Kleinigkeiten gibt es noch zu tun, aber wir sind startklar für Samstag."

0,254 Sekunden hinter den Audi-Fahrern fuhren Luca Stolz und Sebastian Asch (Zakspeed) im Mercedes-AMG auf den zweiten Rang vor Mirko Bortolotti und Andrea Caldarelli (Grasser) im schnellsten Lamborghini Huracan GT3. Die Top 5 komplettierten Indy Dontje und Maximilian Buhk (HTP) und Mike David Ortmann und Markus Winkelhock (Mücke).

Die Tabellenführer Robert Renauer und Mathieu Jaminet (Herberth) kamen auf den 14. Rang, nachdem sie in den Tests am Donnerstag die Tagesbestzeit erzielt hatten.

© Motorsport-Total.com