Stefan Mücke und Jeffrey Schmidt durften auf dem Podium jubeln
Stefan Mücke und Jeffrey Schmidt durften auf dem Podium jubeln © ADAC Motorsport
Lesedauer: 3 Minuten

Das Audi-Duo Jeffrey Schmidt und Stefan Mücke gewinnt das Premierenrennen des ADAC-GT-Masters in Most: Kirchhöfer/Keilwitz fahren in der Corvette auf Platz zwei

Anzeige

©

Premierenerfolg für das Mücke-Motorsport-Duo Jeffrey Schmidt und Stefan Mücke im ADAC-GT-Masters. Die Audi-Fahrer gewannen bei der Premiere der GT3-Serie in Tschechien das Samstagsrennen in Most. Platz zwei ging an Marvin Kirchhöfer und Daniel Keilwitz (Callaway) in der Corvette C7 GT3-R. Als Dritte fuhren die neuen Tabellenführer Robert Renauer und Mathieu Jaminet (Herberth) ebenfalls auf das Podest. "Ich bin absolut sprachlos", so Sieger Mücke nach dem Rennen. "In einem so harten Umfeld einen Sieg zu holen ist absolut was Besonderes - vor allem wenn es mit dem eigenen Team gelingt."

Anzeige

Während Premieren-Pole-Setter Schmidt beim Start erfolgreich die Führung verteidigte, wurde es dahinter turbulent. Christopher Zöchling (MRS GT) verdrängte im BMW M6 GT3 Kirchhöfer auf Rang zwei, noch weiter hinten kollidierten in Kurve zwei mehrere Fahrzeuge und sorgten für eine kurze Safety-Car-Phase. Nachdem in Runde vier das Rennen wieder freigegeben wurde, setzte sich Schmidt an der Spitze leicht ab. Beim Fahrerwechsel zu Teamkollege Mücke hatte er einen Vorsprung von knapp zwei Sekunden herausgefahren.

Auch der Berliner blieb souverän an der Spitze und baute seinen Vorsprung zwischenzeitlich auf mehr als fünf Sekunden aus. Im Ziel lag er schließlich 4,3 Sekunden vor Kirchhöfer/Keilwitz. Sowohl für Schmidt als auch für Mücke war es der erste Sieg im ADAC-GT-Masters, für ihren Rennstall der insgesamt dritte. Schmidt gewann zudem in der Pirelli-Junior-Wertung.

Das Corvette-Duo Kirchhöfer/Keilwitz fuhr mit Platz zwei erstmals in dieser Saison auf das Podium. Das Duo lag in der ersten Rennhälfte auf Rang drei, verbesserte sich aber während der Boxenstopp-Phase auf die zweite Position. Als Dritte holten die Porsche-Piloten Renauer und Jaminet ebenfalls ihre erste Podiumsplatzierung des Jahres. Dank zweier Top-5-Ergebnisse beim Saisonauftakt in Oschersleben übernahm das Duo die Tabellenführung.

Beste Mercedes-AMG-Piloten waren Indy Dontje und Maximilian Buhk (HTP) auf Rang vier vor den BMW-Piloten Zöchling und Jens Klingmann, die während der Boxenstopp-Phase einige Positionen verloren. Dahinter folgten deren Markenkollegen, der zweimalige DTM-Champion Timo Scheider und Mikkel Jensen (Schnitzer), als Sechste.

Platz sieben sicherten sich Luca Stolz und Sebastian Asch (Zakspeed) im Mercedes-AMG GT3. Als Gesamtachte durften sich Sven Barth und Claudia Hürtgen in der Corvette C7 GT3-R von RWT über den Sieg in der Pirelli-Trophy-Wertung freuen. Kelvin und Sheldon van der Linde (Land-Motorsport) holten im Audi R8 die neunte Position, die Top 10 komplettierten die Lamborghini-Piloten Mirko Bortolotti und Andrea Caldarelli (Grasser), die als Tabellenführer angereist waren.

© Motorsport-Total.com