Der VLN-Saisonauftakt könnte dem Winterwetter zum Opfer fallen
Der VLN-Saisonauftakt könnte dem Winterwetter zum Opfer fallen © Jan Brucke/VLN

Die Westfalenfahrt steht auf der Kippe: Erst am Donnerstagnachmittag wird sich entscheiden, ob der erste VLN-Lauf stattfindet - RCN-Einstellfahrten abgesagt

©

Unsicherheit am Nürburgring: Der Saisonauftakt der VLN Langstreckenmeisterschaft 2018 steht auf der Kippe. Der Wintereinbruch in der zweiten Märzhälfte dauert auf der Nürburgring-Nordschleife aktuell noch an, weshalb noch nicht ganz klar ist, ob am Samstag überhaupt gefahren werden kann. Die Probe- und Einstellfahrten der Rundstrecken Challenge Nürburgring (RCN) am Donnerstag sind bereits abgesagt. An jenem Tag will auch die VLN endgültig entscheiden, ob der Saisonauftakt stattfindet.

"Stand heute müssten wir den Lauf absagen", sagt Michael Bork, Leiter Sport der VLN. "Nicht nur möglicher Schnee auf der Strecke und in den Auslaufzonen bereitet uns Kopfzerbrechen, sondern vor allem auch die zu erwartenden Temperaturen. Liegen die im deutlichen Plusbereich, können wir fahren. Sollte sich abzeichnen, dass sie sich auch tagsüber um den Gefrierpunkt bewegen, macht ein Rennen wenig Sinn. Die Reifen sind dann nicht auf Temperatur zu bringen und entwickeln so nicht ihren Wirkungsgrad. Sicherheit geht vor. Aber die Vorhersagen versprechen steigende Temperaturen und lassen uns hoffen."

In der Tat sagen die Wetterdienste ein Ende der Kältewelle genau für den Samstag voraus. Allerdings werden die Werte tief im einstelligen Bereich bleiben. Das Problem dabei: Eventuelle Schneereste könnten in den Auslaufzonen zum Problem werden. Für die Nacht von Donnerstag auf Freitag ist Schneefall vorhergesagt. Sollte dieser bis Samstag liegen bleiben, könnte es problematisch werden. Schmelzwasser aus den Auslaufzonen wäre eine Gefahr, die eine Durchführung eines Rennens versicherungstechnisch nicht tragbar macht.

Die VLN arbeitet bei der Frage, ob das Rennen stattfinden kann, nicht nur mit Wetterdiensten, sondern auch mit den Reifenherstellern zusammen. Allzu kalte Temperaturen könnten auch hier zur Gefahr werden. Wegen Minusgeraden mussten schon die Test- und Einstellfahrten am vergangenen Samstag abgesagt werden.

Bei den Teilnehmern der VLN regt sich Unmut über die Verteilung der Renntermine: "Im Sommer könnten wir problemlosfahren, aber diese Termine halten sich die Nürburgring-Besitzer ja lieber für Touristenfahrten frei", klagt ein Teilnehmer im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'. Seit die VLN nur noch aus neun Läufen besteht, wäre ein März-Rennen eigentlich nicht mehr nötig.

© Motorsport-Total.com