Matthias Dolderer war mit seiner Leistung in Kasan nicht gänzlich unzufrieden
Matthias Dolderer war mit seiner Leistung in Kasan nicht gänzlich unzufrieden © Getty Images

Beim Red Bull Air Race im russischen Kasan reicht es für Matthias Dolderer nicht zu einem Podestplatz. Ein Pylonentreffer wird ihm am Ende zum Verhängnis.

von Sportinformationsdienst

Matthias Dolderer hat beim fünften Rennen zur Red Bull Air Race Weltmeisterschaft im russischen Kasan eine Top-Platzierung verpasst. Aufgrund eines Pylontreffers kassierte der Weltmeister von 2016 eine Zeitstrafe von drei Sekunden und belegte in der Endabrechnung den 13. Platz.

Der Sieg ging an Martin Sonka (Tschechien) vor den beiden US-Amerikanern Michael Goulian und Kirby Chambliss. In der WM-Wertung belegt Dolderer den neunten Platz.

Dolderer nicht unzufrieden

"Das ist Racing, das kann passieren. Ich bin sehr smooth geflogen, es hat sich super angefühlt. Zwischen Sieg und Niederlage liegen nur wenige Zentimeter. Ich habe das Ding gestreift, mir haben also ein paar Zentimeter gefehlt. Von der Nettozeit her war es aber nicht schlecht", sagte Dolderer.