Julien Andlauer, Porsche Mobil 1 Supercup
Julien Andlauer hat sich auf dem Hungaroring die Pole-Position gesichert © Porsche
Lesedauer: 2 Minuten

Porsche-Junior Julien Andlauer sichert sich in Ungarn die Pole-Position. Dabei verweist der Franzose Routinier Michael Ammermüller auf den zweiten Platz.

Anzeige

Julien Andlauer hat sich die Pole-Position beim sechsten Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup auf dem Hungaroring gesichert.

Der BWT-Lechner-Racing-Pilot verwies in 1:47,847 Minuten Teamkollege Michael Ammermüller und Larry ten Voorde (MRS GT-Racing) auf die Plätze zwei und drei.

Anzeige

"Ich hatte eigentlich durchgehend viel Verkehr vor mir. Das war keine einfache Session. Startplatz eins ist besonders hier ein super Ergebnis, da das Überholen auf dieser Strecke ziemlich schwierig ist", zeigte sich der Franzose im Anschluss entsprechend zufrieden.

Ammermüller enttäuscht über vorzeitigen Abbruch

Dabei hatte der 20-Jährige von Anfang an die Nase vorne und stellte gleich nach sechs Minuten die erste Bestzeit auf. Zwar übernahm Ammermüller kurz darauf die Führung, doch mit einem frischen Satz Reifen konnte Andlauer kurz vor Ende der Session zurückschlagen.

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fussball / Premier League
    1
    Int. Fussball / Premier League
    Thiago feiert Reds-Debüt mit Rekord
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Effenberg: Was bei S04 kaputt ist
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Macht Leipzig doppelten Coup perfekt?
  • Radsport / Tour de France
    4
    Radsport / Tour de France
    Deutscher wird bei Tour Letzter
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Juwel Moukoko mit Hattrick

Tio Ellinas (Momo Megatron Lechner Racing) unterbot die Bestzeit zwar noch, doch der Zypriot fuhr seine schnellste Runde unter gelber Flagge im dritten Sektor. Daher wurde seine Zeit nachträglich gestrichen. 

Weil ein Auto in der Auslaufzeit der letzten Kurve stand, wurde das Qualifying 55 Sekunden vor dem eigentlichen Ende vorzeitig abgebrochen. "Ich war auf Pole-Zeit, dann kam leider gelb im letzten Sektor und der Abbruch. Das ist sehr ärgerlich, weil für mich definitiv mehr drin war", zeigte sich Ammermüller daher enttäuscht.