In Homestead ging am Sonntag die 70. NASCAR-Saison zu Ende
In Homestead ging am Sonntag die 70. NASCAR-Saison zu Ende © LAT

Beim NASCAR-Finale 2018 in Homestead gab NASCAR-Präsident Steve Phelps einen Einblick in die Zukunftsplanung, insbesondere zum Thema Hybrid-Antrieb

©

NASCAR feiert in diesem Jahr sein 70-jähriges Bestehen. Was die Motorentechnik im weltweit populären Stockcar-Verband betrifft, so sind bullige V8-Motoren seit jeher das Herzstück. Doch damit könnte mittel- bis langfristig gesehen Schluss sein.

Das Thema Hybrid-Motoren, wie sie seit Jahren bereits in der Formel 1, der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) und anderen Rennserien eingesetzt werden, macht auch vor NASCAR nicht Halt.

In der jüngeren Vergangenheit des 70-jährigen Bestehens hat man sich bei NASCAR bereits von verbleitem Benzin hin zum aktuell eingesetzten E15-Sprit mit 15 Prozent Ethanol-Zusatz verändert und die Vergaser wurden durch elektronische Benzineinspritzung (EFI) ersetzt. Als nächstes hat man sich das Thema Elektro ganz groß auf die Fahnen geschrieben. Dies wurde vom neuen NASCAR-Präsident Steve Phelps am vergangenen Wochenende Rande des Saisonfinales 2018 in Homestead klar zum Ausdruck gebracht.

Der letzte Renntag einer NASCAR-Saison ist seit Jahren traditionell der Tag, an dem ein Vertreter der NASCAR-Chefetage in seiner sogenannten "State of NASCAR"-Pressekonferenz ausführlich über die aktuelle und zukünftige Lage der NASCAR spricht. In den vergangenen Jahren wurde dieser Part regelmäßig vom damaligen NASCAR-Chef Brian France übernommen.

Da France aktuell aber mit anderen Problemen zu kämpfen hat, wurde die traditionelle Pressekonferenz zur Lage von NASCAR am vergangenen Sonntag erstmals von Phelps gegeben. Phelps ist als NASCAR-Präsident aber nicht Nachfolger von France, sondern Nachfolger von Mike Helton, der sich inzwischen hauptberuflich um die AMA, die American Motorcycle Association, kümmert.

Was Phelps betrifft, so drückte er sich am Sonntag nicht zu allen Themen so deutlich aus wie zum Thema Hybrid-Antrieb. "Ob in Zukunft mit Elektrifizierung zu rechnen ist? Ja, absolut!", so der NASCAR-Präsident und weiter: "Ob ich einen Zeitpunkt in der Zukunft sehen kann, an dem wir diese Art der Motorentechnik einführen werden? Ja, absolut! Wann das sein wird und wie es technisch konkret aussehen wird, kann ich jetzt aber noch nicht sagen. Es gibt noch eine Menge zu tun. Ich kann aber versichern, dass wir uns aktuell mit diesem Thema befassen."

© Motorsport-Total.com