Vierte Pole-Position 2018 und erste in den Playoffs für Kyle Busch (Gibbs-Toyota)
Vierte Pole-Position 2018 und erste in den Playoffs für Kyle Busch (Gibbs-Toyota) © LAT

Kyle Busch erobert die Pole-Position für das erste Rennen der "Round of 8" der NASCAR-Playoffs 2018 - Crash von "Bubba" Wallace und Comeback von Jeb Burton

©

In den Playoffs der Monster Energy NASCAR Cup Series 2018 ist die "Round of 8" angebrochen. Das erste von drei Rennen dieser vorletzten Playoff-Stufe im Titelkampf steigt am Sonntag auf dem Martinsville Speedway. Sollte einer der nur noch acht verbliebenen Titelkandidaten das Rennen gewinnen, würde er damit vorzeitig sein Ticket für die Championship 4 in Homestead (18. November) lösen.

So weit ist es noch nicht. Am Samstag stand auf dem "Paper Clip" in Martinsville unter stark bewölktem Himmel zunächst das dreigeteilte Qualifying an. In diesem hat sich Kyle Busch (Gibbs-Toyota) durchgesetzt. In Q3 umrundete er die mit 0,526 Meilen kürzeste Strecke im gesamten NASCAR-Kalender in 19,673 Sekunden (96,254 Meilen pro Stunde) und hat damit die Pole-Position für das First Data 500 am Sonntag erobert.

"Vor einem Jahr habe ich hier gewonnen, jetzt die Pole. Das fühlt sich gut an", so Kyle Busch nach seiner vierten Pole-Position der Saison, mit der er sich das Recht auf den in Martinsville so wichtigen vorderen Boxenplatz gesichert hat.

Auch der Zweitschnellste in Q3 kommt aus dem achtköpfigen Kreis der noch im Titelkampf befindlichen Piloten. Clint Bowyer (Stewart/Haas-Ford), der das Frühjahrsrennen im März gewonnen hatte, verpasste die Pole um 0,027 Sekunden, startet aber am Sonntag neben Vorjahressieger Kyle Busch aus der ersten Reihe.

Vier weitere der acht Playoff-Teilnehmer haben sich für das letzte Short-Track-Rennen 2018 nach ebenfalls erfolgreichem Q3-Einzug wie folgt in den Top 12 qualifiziert: Aric Almirola (Stewart/Haas-Ford; 5.), Martin Truex Jr. (Furniture-Row-Toyota; 6.), Kurt Busch (Stewart/Haas-Ford; 7.) und Joey Logano (Penske-Ford; 11.),

Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford) scheiterte derweil knapp am Einzug ins letzte Quali-Segment und startet am Sonntag von Position 13. Am weitesten hinten in Reihen der acht Titelkandidaten startet aber Chase Elliott, der mit seinem Hendrick-Chevrolet nur Startplatz 21 an Land ziehen konnte.

Schnellster Qualifyer in Reihen der Fahrer, die keine Chance (mehr) auf den Titel haben, war im Gegensatz dazu Denny Hamlin, der mit seinem Gibbs-Toyota auf dritten Startplatz fuhr.

Im #51 Chevrolet Camaro von Rick Ware Racing sitzt diesmal Jeb Burton. Der 26-jährige Sohn von Ward Burton gibt damit nach zwei Jahren Pause sein Comeback in der NASCAR-Topliga und startet dabei nach P36 im Qualifying aus der 18. von 20 Startreihen.

Darrell Wallace (Petty-Chevrolet) sorgte mit Crash in Q1 für eine kurze Unterbrechung des Quali-Fahrbetriebs. Im Ersatzauto muss "Bubba" das Rennen von ganz hinten starten.

Der Start zum First Data 500 über 500 Runden (aufgeteilt in 130-130-240 Runden) erfolgt am Sonntag kurz nach 14:30 Uhr Ortszeit. Aufgrund der Zeitumstellung in Europa bedeutet dies eine Startzeit von kurz nach 19:30 Uhr MEZ. In den USA erfolgt die Umstellung von Sommer- auf Winterzeit erst am kommenden Wochenende.

© Motorsport-Total.com