Dritte Pole 2018 und die erste in Bristol für Ganassi-Pilot Kyle Larson
Dritte Pole 2018 und die erste in Bristol für Ganassi-Pilot Kyle Larson © LAT

Kyle Larson (Ganassi-Chevrolet) fährt im Bristol-Qualifying zum dritten Mal in der NASCAR-Saison 2018 auf die Pole - Vorgezogene Startzeit am Samstag

©

Rundenzeiten im Bereich von 15 Sekunden und das Ganze 500 Mal: Mit dem legendären Flutlichtrennen auf dem Bristol Motor Speedway biegt die Monster Energy NASCAR Cup Series 2018 an diesem Wochenende langsam auf die Zielgerade der Regular-Season. Nach Bristol stehen nur noch Darlington und Indianapolis auf dem Plan, bevor Mitte September in Las Vegas der zehn Rennen umfassende Titelkampf im Playoff-Format beginnt.

Bristol ist somit für die noch nicht sicher für die Playoffs qualifizierten Piloten die drittletzte Chance, sich mit dem ersten Saisonsieg sicher in den 16-köpfigen Kreis der Titelkandidaten 2018 zu fahren. Zumindest im Qualifying am Freitag war es tatsächlicher einer, der in dieser Saison noch nicht gewonnen hat, der sich durchsetzte.

Kyle Larson im Ganassi-Chevrolet nämlich fuhr nach Bestzeiten in Q1 und Q2 auch in Q3 Bestzeit und holte sich in 15,015 Sekunden (127,792 Meilen pro Stunde) die Pole-Position für das Bass Pro Shops NRA Night Race am Samstagabend im "Thunder Valley". Zweitschnellster im Qualifying war Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet mit einem Rückstand von 0,015 Sekunden.

"Ich habe hier schon ein paar Rennen in den letzten zehn Runden verloren. Ich habe aber das Gefühl, dass das Team und ich jedes Mal ein bisschen besser sind, wenn wir wieder hierher kommen", kommentiert Larson, die erste Bristol-Pole seiner Laufbahn und in der Saison 2018 die dritte Pole nach Dover und Sonoma ist.

Larson und Elliott starten am Samstagabend also aus der ersten Reihe, gefolgt von Tabellenführer Kyle Busch (Gibbs-Toyota; 3.) und Paul Menard (Wood-Ford; 4.) in der zweiten Reihe. In der dritten Reihe findet sich dank der bisher besten Qualifying-Leistung seiner Cup-Karriere William Byron (Hendrick-Chevrolet; 5.) neben dem siebenfachen Saisonsieger Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford; 6.) ein.

In Q2 führte Jimmie Johnson (Hendrick-Chevrolet) die Piloten an, die Einzug ins zwölfköpfige Q3 verpassten. Johnson startet als 13. direkt vor Erik Jones (Gibbs-Toyota; 14.). Derweil verpassten unter anderem auch Clint Bowyer (Stewart/Haas-Ford; 16.), Titelverteidiger Martin Truex Jr. (Furniture-Row-Toyota; 17.) und Joey Logano (Penske-Ford; 19.) den Q3-Einzug.

Die Liste der Fahrer, die schon nach Q1 für den Freitag einpacken mussten, wird angeführt von A.J. Allmendinger (JTG-Chevrolet; 25.), dem am Saisonende zurücktretenden Kasey Kahne (Leavine-Chevrolet; 26.) und Darrell "Bubba" Wallace (Petty-Chevrolet; 27.).

Der Start zum Bass Pro Shops NRA Night Race ist gegenüber der ursprünglichen Planung eine Stunde vorgezogen worden und ist nun für Samstagabend gegen 18:45 Uhr Ortszeit vorgesehen. In MESZ umgerechnet bedeutet dies eine Startzeit von 0:45 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Die angesetzte Renndistanz auf dem betonierten Halbmeilen-Oval beträgt auch diesmal die traditionellen 500 Runden. Das Schema für die Aufteilung in die Rennsegmente (Stages) lautet: 125-125-250 Runden.

© Motorsport-Total.com