Stefan Bradl ersetzt Marc Marquez in Katar
Stefan Bradl ersetzt Marc Marquez in Katar © AFP/SID/PATRICIA DE MELO MOREIRA
Lesedauer: 2 Minuten

Stefan Bradl (Zahling) ist heiß auf seinen Einsatz beim MotoGP-Saisonauftakt in Katar, rechnet aber mit einer ganz schwierigen Aufgabe.

Anzeige

Stefan Bradl (Zahling) ist heiß auf seinen Einsatz beim MotoGP-Saisonauftakt in Katar, rechnet aber mit einer ganz schwierigen Aufgabe. "Die Konkurrenz ist megamäßig stark", sagte der Honda-Testfahrer, der im Werksteam nach dem Ausfall von Marc Marquez bei den Rennen am Sonntag (19.00 Uhr/ServusTV) und am 4. April erneut für den weiterhin nicht völlig genesenen Spanier einspringen wird.

Grundsätzlich sei sein Start in der Motorrad-Weltmeisterschaft "eine coole Sache, weil ich auch schon bei den Testfahrten dabei war und ganz gut performt habe", sagte der frühere Moto2-Weltmeister. Einfach nur dabei sein will Bradl natürlich nicht: "An einem guten Tag und wenn alles passt, kann ich vielleicht in die Top 10 brausen." 

Anzeige

Der sechsmalige MotoGP-Weltmeister Marquez hat nach einem Oberarmbruch seit acht Monaten kein Rennen mehr bestritten. Ein Start in Katar käme zu früh, deshalb springt Bradl wie schon im Vorjahr ein. Mit den Voraussetzungen ist der 31-Jährige zufrieden. "Die Zeit vor der Saison ist gut verlaufen ? sowohl für unser Team als auch für mich."

Auf einen Titelfavoriten will sich Bradl "gar nicht festlegen. Alles ist möglich. Alle Hersteller und Fahrer haben ein unheimlich hohes Niveau. Die Meisterschaft wird megainteressant", sagte Bradl, der nach Marquez' Rückkehr Wildcard-Einsätze erhalten wird. Definitiv dabei ist der Deutsche am 2. Mai in Jerez/Spanien, wo der Spanier im Vorjahr folgenschwer gestürzt war.