Carrasco ist zurück auf der Rennstrecke
Carrasco ist zurück auf der Rennstrecke © AFP/SID/QUIQUE GARCIA
Lesedauer: 2 Minuten

Nur fünf Monate nach ihrem schlimmen Sturz hat Motorrad-Pilotin Ana Carrasco die ersten Testfahrten auf der Rennstrecke hinter sich gebracht.

Anzeige

Nur fünf Monate nach ihrem schlimmen Sturz in Estoril/Portugal hat Motorrad-Pilotin Ana Carrasco die ersten Testfahrten auf der Rennstrecke hinter sich gebracht. "Ich habe immer noch etwas Schmerzen, aber es wird jede Woche besser", sagte die Spanierin am Rande eines zweitägigen Tests in Barcelona.

Carrasco, erste Straßen-Weltmeisterin der Geschichte, hatte sich Mitte September sieben Wirbelbrüche zugezogen. Am Mittwoch und Donnerstag stieg die 23-Jährige auf dem Circuit de Catalunya wieder auf ihre Kawasaki Ninja 400. "Es ist ein guter Schritt, dass ich wieder fahren kann", sagte Carrasco zum Härtetest, "ich fühle mich besser, als ich gedacht hätte." Und auch bei den Zeiten sei sie schon besser unterwegs als erwartet.

Anzeige

In diesem Jahr wird Carrasco, Champion von 2018, erneut in der Klasse Supersport 300 im Rahmen der Superbike-WM für seriennahe Maschinen antreten. Ausgerechnet in Estoril soll es losgehen (7. bis 9. Mai), der ursprünglich geplante Saisonstart in Assen/Niederlande (23. bis 25. April) musste wegen Corona verschoben werden. "Für mich ist es perfekt, dass es etwas später losgeht. Für die anderen Fahrer vielleicht nicht", sagte Carrasco: "Jede zusätzliche Woche ist gut für mich."

Auch in der leistungsstärkeren Supersport-Klasse (WorldSSP/600 ccm) ist in diesem Jahr wieder eine Frau vertreten. Carrascos Landsfrau Maria Herrera (24) tritt mit einer Yamaha an. Das gab das Biblion Motoxracing Team am Freitag bekannt.