Jonas Folger geht als Fixstarter in die Superbike-WM
Jonas Folger geht als Fixstarter in die Superbike-WM © AFP/SID/MICHAL CIZEK
Lesedauer: 2 Minuten

Der frühere MotoGP-Pilot Jonas Folger geht in der kommenden Saison als Fixstarter für Bonovo Action in der Superbike-WM an den Start.

Anzeige

Der frühere MotoGP-Pilot Jonas Folger fährt in der kommenden Saison als Fixstarter in der Superbike-WM. Folger (27), der in diesem Jahr in der Weltmeisterschaft für seriennahe Motorräder an zwei Wochenenden bei Wildcard-Einsätzen überzeugt hatte, startet für das BMW-Satellitenteam Bonovo Action. 

"Wir gehen auf jeden Fall mit großen Erwartungen in unsere Rookie-Saison und wir haben mit BMW auch einiges vor", sagte der "überglückliche" Folger: "Das Gesamtpaket sollte allemal konkurrenzfähig sein, da sich das BMW-Superbike auf einem sehr hohen Niveau befindet und zudem die neue Maschine stark weiterentwickelt worden ist."

Anzeige

Folger war in der abgelaufenen Saison mit dem Rennstall in der Superbike-1000-Kategorie der Internationalen Deutschen Meisterschaft (IDM) angetreten und hatte mit acht Siegen aus acht Rennen überlegen den Titel geholt. Bei den Superbike-WM-Starts in Barcelona und Estoril wurde der Oberbayer dreimal Elfter und einmal Zwölfter.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Offiziell! Sinan Kurt wechselt zu Erstligist
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

In beiden Serien fuhr Folger eine Yamaha, jetzt erfolgt der Wechsel zu BMW. "Im Bonovo Action Team mit Jonas Folger tritt erstmals ein deutsches Team mit einem bayerischen Fahrer auf einem bayerischen Motorrad als fest eingeschriebene Mannschaft in der WorldSBK an. Das ist eine besondere Kombination", sagte Markus Schramm, Leiter BMW Motorrad.

Der fünfmalige Grand-Prix-Sieger Folger startete 2017 für Yamaha in der MotoGP und holte beim Highlight seiner bisherigen Karriere den zweiten Platz auf dem Sachsenring. Wegen eines Burnouts räumte er im Jahr darauf seinen Platz.