Marc Marquez brach sich in Jerez den rechten Oberarm
Marc Marquez brach sich in Jerez den rechten Oberarm © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Jerez de la Frontera - Serienweltmeister Marc Marquez verpasst in Jerez das erste Rennen seiner MotoGP-Karriere. Beim GP von Tschechien will er nächsten Versuch für ein Comeback wagen.

Anzeige

Marc Marquez richtet den Blick am Tag nach seinem gescheiterten Blitz-Comeback schon wieder nach vorn.

"Ich werde sofort wieder hart arbeiten, um in eineinhalb Wochen in Brünn zu starten. Ich werde mein Bestes geben, um wieder auf dem Motorrad zu sitzen und meine Leidenschaft zu genießen, sagte der spanische Serienweltmeister am Rande des zweiten Saisonrennens in der MotoGP in Jerez.

Anzeige

Am 9. August will der 27-Jährige also beim Großen Preis von Tschechien wieder in den WM-Kampf einsteigen und die Aufholjagd starten. 

Denn mit null Punkten nach zwei Rennen geht Marquez mit einer schweren Hypothek in die wegen der Coronakrise auf 13 Grands Prix verkürzte Saison. Denn seinem größten Konkurrent Fabio Quartararo gelang bei brütender Hitze am Sonntag mit seinem zweiten Sieg ein perfekter Auftakt.

Marquez bricht Comeback-Versuch ab

Eigentlich hatte Marquez sein Comeback schon vier Tage nach seiner Operation am rechten Oberarm geben wollen. Doch den Versuch, am Qualifying teilzunehmen, musste Marquez am Samstag nach nur einer Runde abbrechen. Schon bei seinen ersten Versuchen im dritten freien Training hatte er sich äußerst schwergetan.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Flick: Das hat sich Kovac gewünscht
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Briten zweifeln an Sancho-Bekenntnis
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Özil spricht über Zukunft
  • Tennis / WTA
    4
    Tennis / WTA
    Wie Graf und Agassi Bouchard helfen
  • Fußball / Champions League
    5
    Fußball / Champions League
    Pressestimmen: Atalanta wie Bayern

Der erfolgsverwöhnte Spanier musste damit zum ersten Mal in seiner MotoGP-Karriere auf einen Rennstart verzichten. Seit seinem Einstieg im Jahr 2013 hatte er keinen einzigen Lauf in der MotoGP verpasst und seitdem sechs WM-Titel eingefahren. Nur im Jahr 2015 musste sich Marquez mit einem dritten Platz begnügen, auch damals war er durch einen Bruch im Mittelhandknochen im Saisonfinale gehandicapt gewesen.