Marc Marquez ist in Jerez schwer gestürzt
Marc Márquez ist in Jerez schwer gestürzt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

München - MotoGP-Weltmeister Marc Márquez stürzt beim Saisonauftakt in Jerez und verletzt sich dabei schwer. Zuvor gelingt ihm eine spektakuläre Aufholjagd.

Anzeige

Motorrad-Weltmeister Marc Márquez ist beim Saisonauftakt der MotoGP in Jerez schwer gestürzt und hat sich einen Bruch des rechten Oberarms zugezogen. Das gab das Honda-Werksteam wenige Stunden nach dem Rennen bekannt. Der Spanier soll am Montag in Barcelona vom Spezialisten Dr. Xavier Mir operiert werden.

"Manchmal läuft es nicht so wie man es erwartet", schrieb Márquez am Sonntagabend bei Twitter, "es ist das Wichtigste, zurückzukommen und weiterzumachen. Ich verspreche euch allen, dass ich so schnell wie möglich und noch stärker zurückkehre." 

Anzeige

Wie lange Márquez ausfällt, ist derzeit offen. Durch die Verletzung des Titelverteidigers könnte Honda-Testfahrer Stefan Bradl (Zahling) schon am kommenden Wochenende sein Comeback in der MotoGP geben.

Beim ersten Karriereerfolg des Franzosen Fabio Quartararo (Yamaha) in der Königsklasse war Márquez nach einer spektakulären Aufholjagd zu Fall gekommen. Der 27-Jährige schied auf Rang drei liegend kurz vor dem Ende aus.  

Meistgelesene Artikel

Auch Rossi kommt nicht ins Ziel

Márquez war beim Großen Preis von Spanien nach einem Fehler auf Platz 18 durchgereicht worden. Im Rennverlauf kämpfte er sich wieder nach vorne, ehe er die Kontrolle über sein Motorrad verlor. Márquez wurde anschließend mit einer Krause um den Hals im Krankenwagen abtransportiert.

Der italienische Superstar Valentino Rossi (Yamaha) schied ebenfalls sieben Runden vor dem Zieleinlauf aus. 

Für die MotoGP war es das erste Rennen der Saison. Am kommenden Wochenende steht mit dem Großen Preis von Andalusien, der ebenfalls in Jerez stattfindet, bereits das nächste auf dem Programm. Der ursprünglich für März geplante Auftakt in Katar war wegen der Coronakrise abgesagt worden.