Stefan Bradl fuhr in Valencia auf Platz neun
Stefan Bradl fuhr in Valencia auf Platz neun © Getty Images

Stefan Bradl beendet die MotoGP-Saison mit dem besten Ergebnis seit zwei Jahren. Bei seinem 9. Platz in Valencia spielt ihm das Wetter in die Karten.

von Sportinformationsdienst

Stefan Bradl (28) ist beim verregneten Saisonfinale der MotoGP im Sattel geblieben und hat begünstigt von vielen Stürzen ein Top-10-Ergebnis geholt.

Der Ersatzmann aus Zahling, im LCR-Honda-Team erneut für den verletzten Briten Cal Crutchlow am Start, wurde beim chaotischen letzten Lauf des Jahres in Valencia nach einer gut halbstündigen Unterbrechung und einem Neustart starker Neunter. Bradl war zuletzt vor zwei Jahren unter die ersten Zehn gefahren.

Bradl, vor zwei Wochen in Malaysia 13., ging von Position 20 ins Rennen und machte nach und nach Plätze gut, weil zahlreiche Konkurrenten bei den schwierigen Bedingungen im Kiesbett landeten - darunter auch Weltmeister Marc Marquez aus Spanien (Honda).

Dovizioso feiert vierten Saisonsieg

In der 14. von 27 Runden wurde der 18. Lauf abgebrochen, da der Regen zunahm.

In der "zweiten Halbzeit" des Grand Prix setzte sich Vizeweltmeister Andrea Dovizioso (Italien/Ducati) an die Spitze und feierte auf dem Circuit Ricardo Tormo den vierten Saisonsieg. Dahinter kamen die Spanier Alex Rins (Suzuki) und Pol Espargaro (KTM) ins Ziel.