MOTO-PRIX-THA-PRACTICE
MOTO-PRIX-THA-PRACTICE © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Nach seinem schweren Unfall beim GP von Aragon ist Jorge Lorenzo beim Training in Thailand erneut gestürzt. Er muss ins Krankenhaus und verpasst das Rennen.

Anzeige

Der dreimalige MotoGP-Weltmeister Jorge Lorenzo verzichtet nach seiner jüngsten Leidensgeschichte auf den Start bei der WM-Premiere in Thailand. Die Schmerzen am linken Handgelenk seien nach dem schweren Trainingssturz am Freitag auf dem neuen Kurs in Buriram zu stark, "ich muss mich jetzt erholen", sagte der 31-Jährige.

Es war bereits Lorenzos zweiter schwerer Unfall innerhalb von zwei Wochen. Auch der Start des Spaniers beim nächsten Rennen in Japan (21. Oktober) steht nun auf der Kippe. Lorenzo liegt derzeit auf Rang vier des WM-Klassements, 116 Punkte trennen ihn fünf Rennen vor Schluss von Spitzenreiter und Weltmeister Marc Marquez (Spanien/Honda).

Anzeige

Am Freitag war ihm das Heck seiner Ducati-Maschine ausgebrochen. Lorenzo wurde im hohen Bogen aus seinem Sattel geschleudert und prallte mit voller Wucht auf den Asphalt, sein Motorrad brach bei dem Crash entzwei. Sein Rennstall Ducati berichtete später von starken Blutergüssen am Handgelenk und dem rechten Knöchel, gebrochen sei nichts. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Bereits vor der Anreise hatte Lorenzos Start in Thailand auf der Kippe gestanden. Der WM-Vierte war beim Großen Preis von Aragon vor knapp zwei Wochen in der ersten Runde gestürzt und hatte sich die große Zehe am rechten Fuß ausgerenkt und eine weitere gebrochen. In Thailand war Lorenzo nach der Ankunft zunächst noch an Krücken unterwegs gewesen.