Marc Marquez verteidigte seinen WM-Titel in der MotoGP
Marc Marquez verteidigte seinen WM-Titel in der MotoGP © Getty Images

Der Weltmeister 2018 in der MotoGP steht fest: Marc Marquez gewinnt den Großen Preis von Japan und verteidigt damit seinen Titel in der Königsklasse.

von Sportinformationsdienst

Motorradstar Marc Marquez ist alter und neuer Weltmeister in der MotoGP-Klasse. Der Spanier gewann das Rennen beim Großen Preis von Japan in Motegi und machte damit die erfolgreiche Titelverteidigung perfekt.

Für Marquez (25) ist es der fünfte Titel in der Königsklasse und der dritte in Folge. Zudem krönte er sich 2010 zum Weltmeister in der 125ccm-Klasse, zwei Jahre später gewann er den Titel in der Moto2.

"Es fühlt sich richtig, richtig gut an. Ich hatte früh in der Saison das Gefühl, dass es das Jahr werden kann. Wichtig ist, gleich die erste Chance zu nutzen", sagte Marquez: "Wir genießen es jetzt einfach."

Marquez zieht an Dovizioso vorbei

In Motegi lieferte sich Marquez erneut ein Duell mit seinem Herausforderer Andrea Dovizioso. Der Italiener auf Ducati setzte sich von der Pole Position direkt an die Spitze, Marquez verbesserte sich von Startplatz sechs sofort auf Platz drei. Im weiteren Rennverlauf ging der Spanier an Crutchlow vorbei und folgte Dovizioso wie ein Schatten. 

Wenige Runden vor Rennende ging Marquez in Führung und fuhr dem Titel entgegen. Ein Sturz von Dovizioso in der vorletzten Runde sorgte für die endgültige Entscheidung. Cal Crutchlow (Großbritannien/Honda) wurde Zweiter, der Spanier Alex Rins (Suzuki) belegte Rang drei.

Lorenzo muss in Australien passen

Der dreimalige MotoGP-Weltmeister Jorge Lorenzo (Spanien) wird derweil aufgrund seiner Verletzung auch den Großen Preis von Australien in der kommenden Woche verpassen. Das teilte sein Rennstall Ducati mit. Lorenzo werde demnach versuchen, beim Rennen in Malaysia in zwei Wochen wieder fit zu sein.

Der 31-Jährige verpasst damit das dritte Rennen am Stück. Ersetzt wird Lorenzo durch den Spanier Alvaro Bautista, der sonst für den Ducati-Kundenrennstall Angel Nieto Team fährt.

Lorenzo hatte sich zunächst bei einem Sturz während des Großen Preises von Aragon im September die große Zehe am rechten Fuß ausgerenkt und eine weitere gebrochen. Zwei Wochen später stürzte Lorenzo im Training zum Debüt-Rennen in Thailand und zog sich Verletzungen am linken Handgelenk zu.

Das Rennen in Buriram musste er daraufhin absagen, ebenso entschied er sich in Motegi nach einer Proberunde im Training gegen einen Start.