Der Start des Indy 500 2018
Der Start des Indy 500 2018 © LAT

Das neue, optimierte Aerodynamikpaket für Superspeedways soll für mehr Überholmanöver beim Indy 500 2019 führen, so der Chassis-Hersteller Dallara

©

Mit dem neuen Aeropaket für die Superspeedway-Ovale in der IndyCar-Serie soll das Überholen beim Indy 500 vereinfacht werden. Schon früher im Jahr hatten Scott Dixon und Will Power an einem Testprogramm für den Hersteller teilgenommen, das das Ziel hatte, das Paket zu verbessern. Im vergangenen Jahr gab es in Indianapolis einige Crashs, da die Autos keine gute Balance boten. Daran hat Dallara gearbeitet.

"Das Rennen war in diesem Jahr ganz okay", sagt Dallara-USA-Chef Andrea Toso gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Die Fahrer haben aber berichtet, dass es schwierig war, zu überholen." Deshalb habe der Chassis-Hersteller daran gearbeitet, sein Paket zu optimieren und an die Bedürfnisse der Fahrer, Teams und der Serie anzupassen.

"Beim Test haben wir eine andere Endplatte am Frontflügel genutzt", erklärt Toso. So soll verhindert werden, dass die Fahrer einem vorausfahrenden Auto wegen der Luftverwirbelungen nicht folgen können. "Das Resultat war sehr positiv, weshalb wir zuerst die vordere Endplatte konstruieren werden." Die Fahrer hätten die Modifikation positiv bewertet und deshalb glaubt Dallara, auf dem richtigen Weg zu sein.

"Beide Fahrer waren in der Lange, ganz dicht hintereinander herzufahren", resümiert Toso den Test. "Das ist die große Veränderung, die wir im nächsten Rennen erwarten." Bis ein neues Chassis in der IndyCar-Serie zum Einsatz kommt, wird es noch lange dauern. Erst 2023 soll ein neues Fundament geschaffen werden - dann ist das aktuelle Chassis elf Jahre alt. Neue Motoren erhält die amerikanische Formelserie im Jahr 2021.

© Motorsport-Total.com