Robert Wickens verunfallte am 19. August auf dem Pocono Raceway schwer
Robert Wickens verunfallte am 19. August auf dem Pocono Raceway schwer © LAT

Kurz vor dem Start des IndyCar-Rennens in St. Louis erfreuliche Nachrichten aus dem Krankenhaus in Allentown, wo Robert Wickens nach Pocono-Unfall behandelt wird.

von Motorsport-Total.com

©

Sechs Tage liegt der Horrorcrash von Robert Wickens beim IndyCar-Rennen auf dem Pocono Raceway zurück. Nachdem in den jüngsten offiziellen Updates zum Gesundheitszustand des 29-jährigen Kanadiers zwar von erfolgreichen Operationen, aber auch von einer "unbestimmten" Rückenmarksverletzung die Rede war, ist das neueste Update von Schmidt/Peterson Motorsports (SPM) am Samstag allen voran auf die diagnostizierte Lungenquetschung hin optimistischer formuliert.

"Zum ersten Mal seit seinem Zwischenfall vom 19. August auf dem Pocono Raceway kann Schmidt/Peterson-Fahrer Robert Wickens ohne medizinische Unterstützung atmen und mit seiner Familie sprechen", heißt es im Statement des Teams, das sich wie immer auf die medizinischen Informationen aus dem Krankenhaus bezieht.

"Roberts Familie und die gesamte Organisation von SPM freuen sich sehr, diese Information mitteilen zu können und wünschen allen heute Nacht ein sicheres Rennen in St. Louis", heißt es abschließend. Auf die Rückenmarksverletzung geht das Team im aktuellen Update nicht ein.

Beim Rennen in St. Louis, das in der Nacht von Samstag auf Sonntag kurz nach 2:30 Uhr MESZ gestartet wird, tritt SPM als Ein-Wagen-Team an. James Hinchcliffe hält die Farben des Teams allein hoch, während Wickens' nicht besetzt wurde.

© Motorsport-Total.com