Robert Wickens kollidierte in Turn 2 in Pocono mit Ryan Hunter-Reay
Robert Wickens kollidierte in Turn 2 in Pocono mit Ryan Hunter-Reay © LAT

UPDATE 3: Schwerer Unfall in der Anfangsphase des IndyCar-Rennens 2018 auf dem Tri-Oval Pocono Raceway - Sorge um Robert Wickens

©

Das IndyCar-Rennen auf dem Pocono Raceway ist kurz nach dem Start von einem schweren Unfall überschattet worden. Nachdem der erste Startversuch aufgrund einer harmlosen Kollision zwischen Graham Rahal (Rahal-Honda) und Spencer Pigot (Carpenter-Chevrolet) im Hinterfeld abgeblasen werden musste, erfolgte wenige Runden später der Restart und damit die eigentliche Freigabe des Rennens unter Grün.

Doch noch im Verlauf der ersten Runde unter Renntempo krachte es und das Rennen musste mit der Roten Flagge gestoppt werden. In Turn 2, dem berüchtigten Tunnel-Turn, waren Ryan Hunter-Reay (Andretti-Honda) und Robert Wickens (Schmidt-Honda) kollidiert. Dabei hatten sich die Räder der beiden Fahrzeuge verhakt.

Während sich Hunter-Reays Bolide rückwärts in die mit einer SAFER-Barrier versehene Mauer drehte, stieg Wickens' Bolide bei der Kollision auf. Beim Einschlag in den Fangzaun lösten sich Räder und Flügel. Das Monocoque mit Wickens im Cockpit drehte sich in der Luft mehrfach unkontrolliert um die eigene Achse, wobei der Unterboden stets am nächsten am Boden, wenngleich trotzdem in der Luft, war.

Wie die TV-Wiederholung zeigte, flog Wickens' Auto über das von Hunter-Reay, als an diesem der Überrollbügel zerbrach. Nachdem die beiden Wracks zum Stillstand gekommen waren, vergingen nicht nur bange Sekunden, sondern Minuten.

Andretti-Teambesitzer Michael Andretti gab bezüglich des Zustands seines Fahrers Hunter-Reay Entwarnung im TV-Interview mit 'NBCSN': "Ryan ist okay. Er wurde offenbar überrascht. Er rechnete an dieser Stelle nicht mit Robert." Hunter-Reay selbst fügte nach dem obligatorischen Check im Medical-Center hinzu: "Ich hoffe, dass es Robert gutgeht." Zum Unfallhergang meinte der Andretti-Pilot: "Ich dachte, ich lag klar vor ihm. Aber ehrlich gesagt denke ich jetzt nur an ihn."

Neben Wickens und Hunter-Reay wurden auch Wickens' Schmidt-Teamkollege James Hinchcliffe sowie Takuma Sato (Rahal-Honda) und Pietro Fittipaldi (Coyne-Honda) in den Crash verwickelt, kamen aber augenscheinlich ohne größere Blessuren davon.

Die Unterbrechung mit der Roten Flagge dauert derzeit noch an, weil der Fangzaun im Bereich von Turn 2 massiv beschädigt wurde und umfangreich repariert werden muss. Laut Informationen der Rennleitung werden die Reparaturarbeiten "mindestens eine Stunde" dauern.

UPDATE, 21:10 Uhr MESZ: Robert Wickens wurde nach dem Unfall und der Erstuntersuchung im Medical-Center per Hubschrauber in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Weitere Informationen liegen noch nicht vor.

UPDATE, 21:25 Uhr MESZ: IndyCar-Kommunikationsdirektor Curt Cavin gab vor dem Medical-Center des Pocono Raceway stehend gegenüber 'NBCSN' ein kurzes Statement ab: "Robert Wickens war bei Bewusstsein und zeigte Reaktionen, als er hier eingeliefert wurde. Inzwischen hat man ihn ins Lehigh-Valley-Krankenhaus nach Allentown gebracht. Weitere Updates folgen zu gegebener Zeit."

UPDATE, 01:20 Uhr MESZ: Kurz nach Ende des mit 200 Runden über die volle Distanz gegangenen Rennens hat IndyCar via Twitter ein kurzes Update zum Zustand herausgegeben: "Robert Wickens wurde mit orthopädischen Verletzungen ins Lehigh-Valley-Krankenhaus in Allentown, Pennsylvania, eingeliefert. Er wird nach wie vor untersucht."

© Motorsport-Total.com