53. IndyCar-Pole für Will Power und damit in der Bestenliste nur noch einer vor ihm
53. IndyCar-Pole für Will Power und damit in der Bestenliste nur noch einer vor ihm © LAT

Will Power fährt im Qualifying zum IndyCar-Rennen auf dem Pocono Raceway auf die Pole-Position und zieht damit in ewiger Bestenliste mit A.J. Foyt gleich

©

Nach zwei rennfreien Wochenenden nimmt die IndyCar-Saison 2018 an diesem Wochenende wieder Fahrt auf - und zwar so richtig. Das ABC Supply 500 am Sonntag auf dem Pocono Raceway ist das erste von drei direkt aufeinanderfolgenden Rennen, die dem doppelt bepunkteten Saisonfinale (16. September in Sonoma) noch vorausgehen.

Der Fahrbetrieb am Pocono-Wochenende beschränkt sich auf zwei Tage, denn am Freitag drehte sich planmäßig noch kein Rad. Doch als es am Samstag mit dem ersten Freien Training losgehen sollte, war zunächst einmal Warten angesagt. Aufgrund eines Regenschauers ging es erst mit 30 Minuten Verspätung los. Trainingsschnellster war nach 60 Minuten ein Rookie: Zach Veach im #26 Andretti-Honda.

Das Qualifying ging dann gerade so planmäßig über die Bühne, bevor erneut dunkle Wolken aufzogen. Wie bei den meisten Ovalrennen üblich, wurden zwei fliegende Runden im Einzelzeitfahren für die Startaufstellung herangezogen.

Will Power zieht in Pole-Bestenliste mit A.J. Foyt gleich

Den Bestwert und damit die Pole-Position für Sonntag holte sich Will Power (Penske-Chevrolet) mit einer Gesamtzeit von 1:22,000 Minuten, was auf dem 2,5-Meilen-Oval mit seinen drei Kurven einem Schnitt von 219,511 Meilen pro Stunde entspricht.

Für Power ist es die dritte Pole-Position der laufenden IndyCar-Saison 2018 und die 53. seiner IndyCar-Karriere. Mit dieser hat er nun in der ewigen Bestenliste mit A.J. Foyt gleichgezogen. "Sehr cool! Ich hätte mir zu Beginn meiner Karriere niemals träumen lassen, dass ich einmal mit einer absoluten Legende wie A.J. Foyt gleichziehen würde", so Power. Einer allerdings hat in der IndyCar-Historie noch mehr Pole-Positions eingefahren: Mario Andretti mit deren 67.

Power, der in den Jahren 2016 und 2017 auf dem Pocono Raceway siegte, startet somit am Sonntag von ganz vorn. Neben ihm in Reihe eins findet sich Penske-Teamkollege und Vorjahreschampion Josef Newgarden ein. In der zweiten Reihe nehmen der aktuelle Tabellenzweite Alexander Rossi (Andretti-Honda) sowie dessen Teamkollege Ryan Hunter-Reay, der Sieger des tragischen Pocono-Rennens 2015, Aufstellung.

Tabellenführer Scott Dixon auf Startplatz 13

Der Trainingsschnellste Zach Veach lag auch im Qualifying lange Zeit an der Spitze, verpasste die erste Pole-Position seiner noch jungen IndyCar-Karriere aber doch, als gegen Ende der Session die in der Gesamtwertung führenden Piloten auf die Bahn gingen. Unterm Strich wurde es für den Rookie Startplatz sieben noch hinter Simon Pagenaud (Penske-Chevrolet; 5.) und Rookie-Kollege Robert Wickens (Schmidt-Honda; 6.).

Sebastien Bourdais (Coyne-Honda; 8.), James Hinchcliffe (Schmidt-Honda; 9.) und Vorjahres-Polesitter Takuma Sato (Rahal-Honda; 10.) runden die Top 10 der Startaufstellung für das vorletzte Ovalrennen 2018 ab. Indes muss Tabellenführer Scott Dixon, der mit seinem Ganassi-Honda als Letzter ins Qualifying ging, im 22-köpfigen Feld mit Startplatz 13 vorliebnehmen.

Der Start zum ABC Supply 500 über 200 Runden auf dem Pocono Raceway erfolgt am Sonntag kurz nach 14:00 Uhr Ortszeit (20:00 Uhr MESZ).

© Motorsport-Total.com