Marco Andretti geht mit einem speziellen Fahrzeugdesign nach Phoenix
Marco Andretti geht mit einem speziellen Fahrzeugdesign nach Phoenix © Andretti Autosport

Andretti Autosport erinnert mit einem speziellen Fahrzugdesign an den letzten Sieg von Mario Andretti vor 25 Jahren.

©

Nettes Schmakerl für IndyCar-Fans: Marco Andretti wird beim zweiten Lauf der IndyCar-Saison 2018 auf dem ISM Raceway in Phoenix mit einem Retro-Design antreten. Er erinnert dabei an den letzten Sieg seines Großvaters Mario im Jahre 1993 an selber Stelle. Zwar mit den aktuellen Sponsoren, aber mit den klassischen Farben des damaligen Newman-Haas-Teams wird er in Avondale auf die Jagd nach dem Sieg gehen.

"Unser Sponsor war bereit, zurück ans Zeichenbrett zu gehen, als wir die Idee für das Retro-Design hatten", sagt der 31-Jährige. "Die Farben Schwarz, Weiß und Rot erinnern an viele Fahrzeuge aus meiner Familie und waren großer Teil meines Lebens, als ich aufwuchs. Es ist wirklich cool, eines meiner Autos in diese Ahnenreihe zu stellen."

Ein mögliches gutes Omen: Auch 1993 war Phoenix Anfang April zweite Saisonstation des Kalenders. Für Newman/Haas, das in keinerlei Relation zu den derzeitigen Formel-1- und NASCAR-Teams von Gene Haas steht, fuhr in jener Saison die Traumkombination aus Mario Andretti und Nigel Mansell. Während Mario Andretti in Phoenix seinen letzten Karrieresieg feierte, legte Mansell erst richtig los und gewann in jenem Jahr die Meisterschaft vor Emerson Fittipaldi und Paul Tracy. Diese Erfolge waren der Beginn des CART-Booms in Europa in den 1990er-Jahren.

Der West Valley Phoenix Grand Prix wird für Europäer nur durch langes aufbleiben oder sehr frühes Aufstehen zu konsumieren sein: Start zum Dämmerungsrennen ist in der Nacht von Samstag, den 7. April, auf Sonntag, 8. April, um 3 Uhr MEZ.

© Motorsport-Total.com