McLaren und Fernando Alonso werden 2018 nicht in Indianapolis dabei sein
McLaren und Fernando Alonso werden 2018 nicht in Indianapolis dabei sein © LAT

Laut Geschäftsführer Zak Brown wird McLaren im Jahr 2018 nicht am Indy 500 teilnehmen - Eine Rückkehr in der Zukunft schließt er aber nicht aus

©

McLaren wird im Jahr 2018 nicht fürs Indy 500 in die IndyCar-Serie zurückkehren. Das bestätigte McLaren-Geschäftsführer Zak Brown in einem Interview mit 'RACER'. Eine Teilnahme in der Zukunft schloss er aber nicht aus. 

"Ein Start ist vom Tisch", sagt Brown, der sich trotz des Erfolgs mit Fernando Alonso im Jahr 2017 gegen eine Teilnahme am IndyCar-Klassiker entschieden hat. "Es wurden nicht alle Voraussetzungen erfüllt, um dieselbe Aufmerksamkeit zu erhalten, wie beim Auftritt von Fernando. Wenn McLaren ein Projekt angeht, dann richtig."

Für den Rennstall wäre es kein Problem gewesen, auch im Jahr 2018 im Indy 500 zu starten. Da Alonso sich gegen einen Start entschieden hat und kein anderer Pilot in Frage kommt, will McLaren nicht an einem so wichtigen Rennen teilnehmen. "Wenn wir nicht alles geben und keine große Rolle spielen können, machen wir es erst gar nicht."

Der Spanier will sich in der kommenden Saison auf die Formel 1 konzentrieren. McLaren wird erstmals mit Renault-Motoren in der Königsklasse an den Start gehen und deshalb müsse sich der Spanier vollkommen auf seine Aufgaben im Formel-1-Team konzentrieren. Andere Piloten hätten McLaren nicht davon überzeugt, ein Fahrzeug für das Indy 500 zu stellen, so Brown. 

"Wir wollen Prioritäten setzen und müssen schauen, wie viele Ressourcen und wie viel Zeit wir für das Indy-Projekt aufwenden müssten", sagt der McLaren-Geschäftsführer. Das Team wolle solch ein Projekt langfristig verfolgen. Da aber nicht alle Bedingungen erfüllt worden sind, wird McLaren nicht in die USA reisen. "Wir hatten im vergangenen Jahr eine verrückte Idee, die uns viele Türen geöffnet hat."

© Motorsport-Total.com