Lesedauer: 2 Minuten

In der Motorsport-Szene halten sich Verschwörungstheorien zu Mick Schumachers Titel in der Formel 3 2018. Ein Teamchef aus der Formel 1 spricht nun Klartext.

Anzeige

In knapp vier Wochen wird Mick Schumacher sein erstes Rennen in der Formel 1 absolvieren. Die ganze Motorsportwelt fiebert auf diesen Moment hin. (Alle Rennen der Formel 1 im LIVETICKER)

Mit seinem Team Haas F1 wird der Sohn von Legende Michael Schumacher nicht um den Weltmeistertitel mitfahren. Doch dass er es drauf hat, Rennserien zu gewinnen, bewies nicht nur sein Triumph in der Formel 2 im vergangenen Jahr.

Anzeige

Auch 2018 krönte sich Schumacher zum Champion, damals noch in der Formel 3. Zu diesem Titel halten sich jedoch Verschwörungstheorien.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Manipulation an Schumachers Formel-3-Auto?

Wie motorsport-total.com berichtet, wird gemunkelt, dass es insbesondere in der zweiten Saisonhälfte, als der junge Deutsche acht Rennen gewann, nicht mit rechten Dingen zugegangen sein soll.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Diese Optionen hat Hansi Flick
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Salihamidzic-Sohn berichtet von Hetze
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Was will Rangnick eigentlich?
  • Fußball / 2. Bundesliga
    4
    Fußball / 2. Bundesliga
    Sandhausen schockt schwachen HSV
  • Eishockey / DEL
    5
    Eishockey / DEL
    München scheidet sensationell aus

Öffentlich bekannt hat sich bislang noch niemand zu den Theorien, auch Beweise liegen keine vor. Wurde also sein Auto manipuliert, um Schumacher zum Formel-3-Sieger zu machen, wie es die Verschwörungstheoretiker behaupten?

Franz Tost, Teamchef des Formel-1-Rennstalls AlphaTauri und Experte im Nachwuchsbereich, kann sich das keinesfalls vorstellen.

Tost traut Schumacher erfolgreiche Karriere in der Formel 1 zu

"Nein, dazu gibt es ein klares Gegenargument. Nach Spa (wo Schumachers Siegesserie begann, Anm. d. Red.) war gleich das Rennen in Österreich. Da hat es in Strömen geregnet. Und da hat er auch überlegen gewonnen. Und die Motorleistung im Regen ist nicht so entscheidend", stellte Tost bei motorsport-total.com klar.

"Es gibt zig solche Verschwörungstheorien, die ich in der Vergangenheit erfahren habe", ergänzte der 65-Jährige, misst diesen aber keinerlei Bedeutung bei.

Auch für die zahlreichen Siege zum Ende der Saison hat Tost eine einleuchtende Erklärung. "Mick ist ein Fahrer, der etwas länger braucht, aber dann hat er alles unter Kontrolle", erklärte der Österreicher, der auch von einer großen Karriere Schumachers in der Königsklasse ausgeht: "Mick wird in der Formel 1 sehr, sehr erfolgreich sein." (Rennkalender der Formel 1 2021)