Lesedauer: 2 Minuten

Mattia Binotto ist nach dem ersten Rennwochenende der Formel 1 mit seinem Fahrerduo bei Ferrari zufrieden. Einen Seitenhieb auf Sebastian Vettel kann er sich nicht verkneifen.

Anzeige

Auch wenn es für ihn bei Aston Martin bislang auch noch nicht rund läuft, wird Sebastian Vettel froh sein, das Kapitel Ferrari abgeschlossen zu haben - insbesondere angesichts jüngster Aussagen seines ehemaligen Teamchefs.

Mattia Binotto hat nämlich das neue Fahrerduo der Scuderia bestehend aus Charles Leclerc und Carlos Sainz ausdrücklich gelobt und ganz nebenbei eindeutig gegen Vettel gestichelt. (Rennkalender der Formel 1 2021)

Anzeige

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1 

"Ich bin glücklich mit den beiden Fahrern, endlich können wir auf beide zählen", sagte der Italiener bei Sky Italia und fügte an: "Zu wissen, dass man auf zwei Fahrer zählen kann, ist wichtig, ebenso wie der Teamgeist."

Er sehe es "sehr positiv, dass die beiden Fahrer zusammenarbeiten", betonte Binotto.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Flicks emotionale Rede im Wortlaut
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Die Bayern in Erklärungsnot
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Wortbruch? Das sagt Hütter
  • Fussball / Champions League
    4
    Fussball / Champions League
    Die Bayern in der Einzelkritik
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Neuer: "Pfeifen aus dem letzten Loch"

Leclerc und Sainz punkten für Ferrari in Bahrain

Leclerc (6.) und Sainz (8.) waren beim ersten Saisonrennen der Formel 1 am vergangenen Wochenende in Bahrain beide in die Punkte gefahren, während sich Vettel mit Rang 15 begnügen musste. (Alle Rennen der Formel 1 im LIVETICKER)

Im vergangenen Jahr war der Deutsche noch neben Leclerc für den italienischen Traditionsrennstall im Cockpit gesessen und hatte eine katastrophale Saison erlebt.

Die Trennung mit Ferrari verlief nicht ohne Misstöne. Nun hat Binotto durchklingen lassen, dass man Vettel nicht unbedingt nachweint.