Mercedes und Hamilton stehen vor baldiger Einigung
Mercedes und Lewis Hamilton stehen vor baldiger Einigung © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Der Vertragspoker zwischen Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton und Mercedes steht offenbar vor dem Ende. Toto Wolff erklärt den Stand der Verhandlungen.

Anzeige

Am Ende des Vertragspokers zwischen Rekord-Weltmeister Lewis Hamilton (36) und Mercedes wird wohl keine längerfristige Einigung stehen. Von einem Dreijahresvertrag "gehe ich nicht aus", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff im Gespräch mit RTL/ntv.

Der ab der anstehenden Saison eingeführte Budgetdeckel und das neue Reglement ab 2022 sorgten dafür, dass man als Team "die Augen offenhalten" müsse. (Rennkalender der Formel 1 2021)

Anzeige

Von einer Einigung sei man aber "nicht mehr weit entfernt", sagte der 49-Jährige am Donnerstag: "Bald ist ein dehnbarer Begriff. Bald." Wolff trat zudem Spekulationen über ein gestörtes Verhältnis zwischen beiden Parteien entgegen.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

"Wir haben ein ordentliches Verhältnis zueinander, das wesentlich mehr ist als eine professionelle Relationship", sagte der Österreicher: "Es ist auch eine Freundschaft. Lewis ist unheimlich wichtig, nicht nur für das Team, sondern auch für die Marke Mercedes. Aber die Landschaft verändert sich gerade. Und all das sind Faktoren, die für unsere Gespräche natürlich eine Rolle gespielt haben." (Alle Rennen der Formel 1 im LIVETICKER)

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / DFB-Pokal
    1
    Fussball / DFB-Pokal
    Diese Szene empört Gladbach-Fans
  • Fussball / DFB-Pokal
    2
    Fussball / DFB-Pokal
    Ausbruch: Watzke entschuldigt sich
  • Fussball
    3
    Fussball
    Verliert England das nächste Juwel?
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Wende bei Bayern-Flirt Camavinga?
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Bobic schlägt Corona-Alarm

Hamilton hatte in der vergangenen Saison seinen siebten WM-Titel eingefahren und damit die Marke von Rekord-Weltmeister Michael Schumacher erreicht. Zum Jahresende lief sein Vertrag dann aus.