Lesedauer: 2 Minuten

Mick Schumacher zeigt sich bei den abschließenden Fahrten beim Young Driver Test lange auf der Strecke - und verbessert sich zum Training am Freitag.

Anzeige

Mick Schumacher hat bei den abschließenden Testfahrten nach dem Formel-1-Saisonfinale in Abu Dhabi jede Menge Kilometer abgespult.

Der 21-Jährige drehte im Haas bei dem so genannten Young Driver Test 126 Runden und sammelte damit weitere Erfahrungen für seine Rookie-Saison im nächsten Jahr. Mit seinen 1:39,947 Minuten war Schumacher deutlich schneller als bei seinem Trainingseinsatz am vergangen Freitag (1:41,235), als er an gleicher Stelle erstmals einen aktuellen Formel-1-Boliden fuhr.

Anzeige

"Ich sehr froh, dass ich so viele Runden fahren konnte, das ist keine Selbstverständlichkeit", sagte Mick Schumacher, der zu den Zielen der Testfahrten erklärte: "Der Fokus lag darauf, die Reifen besser zu verstehen. Dafür waren die langen Runs sehr gut. Ich denke, wir haben unser Ziel erreicht."

Mick Schumacher 2021 in der Formel 1 für Haas am Start

Er habe sich im Wagen "sehr wohl gefühlt. Ich weiß, dass das Team zufrieden ist." Jetzt könne er das nächste Jahr kaum erwarten. "Ich war so glücklich, im Wagen zu sitzen, es hat so viel Spaß gemacht", sagte Schumacher.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Beobachtet Bayern Dembélé?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Schumacher wird nach seinem Triumph in der Formel 2 im nächsten Jahr in die Königsklasse aufsteigen.

Wie der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher wird 2021 auch der Russe Nikita Mazepin neu zum US-Team stoßen. Die Aufgabe für beide wird lauten, in der Formel 1 anzukommen und nach einem Übergangsjahr 2022 mit neuem Reglement regelmäßig um Top-Ten-Resultate zu kämpfen.