Lesedauer: 2 Minuten

München - Mick Schumachers ärgster Konkurrent teilt mit, dass eine Entscheidung für die nächste Saison getroffen wurde. Zudem gibt es eine Kampfansage an Schumacher.

Anzeige

Die Indizien für einen Wechsel von Mick Schumacher in die Formel 1 wachsen.

Schumachers ärgster Widersacher in der Formel 2, Callum Ilott, der auch als Konkurrent für ein Cockpit in der Formel 1 galt, wird in der kommenden Saison nicht in der Königsklasse fahren (Service: Der Rennkalender der Formel 1).

Anzeige

"Es ist an der Zeit, zu verkünden, dass mir mitgeteilt wurde, dass ich 2021 nicht in der Formel 1 fahre", schrieb Ilott bei Twitter.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Er wisse bereits seit einigen Wochen Bescheid. "Ich bin enttäuscht, aber ich werde einfach weiter arbeiten und das Nötige tun, um sicherzustellen, dass es 2022 klappt", meinte der Brite.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Sofort Leihende? Flick macht Costa Druck
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Ilott mit Kampfansage an Schumacher

Zudem "habe ich eine Weltmeisterschaft zu gewinnen". Vor dem letzten Rennwochenende der Formel 2 führt Schumacher mit 14 Punkten vor Ilott, noch 48 sind zu gewinnen.

AvD Pannenhilfe und Schutz seit 1899. Jetzt AvD Mitglied werden und 30€ Amazon-Gutschein sichern! Hier zum Angebot! | ANZEIGE

Sollte Ilott Schumacher aber noch abfangen, stünde er vor einem Dilemma. Denn der Formel-2-Champion darf kein weiteres Jahr Formel 2 fahren.

Schumacher vor Wechsel zu Haas

Nach SPORT1-Informationen wird Schumacher in der kommenden Formel-1-Saison für Haas fahren. Das Team also, in dem Romain Grosjean am Sonntag einen glimpflich verlaufenen Feuerunfall gebaut hatte.

"Da wäre ich bestimmt nicht dagegen", antwortete Haas-Teamchef Günther Steiner im AvD Motorsport Magazin auf SPORT1 auf die Frage, ob er Schumacher nehmen würde. Eine Bereicherung für die Königsklasse wäre Schumacher in jedem Fall: "Wer möchte nicht gern einen Schumacher zurück in der Formel 1?"