In Istanbul stand Sebastian Vettel endlich mal wieder auf dem Treppchen
In Istanbul stand Sebastian Vettel endlich mal wieder auf dem Treppchen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Sebastian Vettel spricht über sein Gefühlsleben in der laufenden Saison und über die Beziehung zu Ferrari. Einen Plan für sein Karriereende hat er noch nicht.

Anzeige

Sebastian Vettel plant, noch einige Jahre in der Formel 1 aktiv zu sein.

"Ich bin jetzt 33, mit 40 möchte ich nicht mehr fahren. Also alles so zwischen drei und sieben Jahren könnte realistisch sein", sagte der viermalige Weltmeister der Zeit.

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Vettel: "Die Situation ist nicht die einfachste"

Am Ende dieser Saison wechselt der aktuell bei Ferrari unter Vertrag stehende Fahrer zu Aston Martin. Bei Ferrari gab es für ihn in dieser Saison mehr Pannen als Erfolge.

Dieses Jahr sei schwierig, erklärte Vettel und fügte offen hinzu: "Ich spüre auch Selbstzweifel, weil ich, sagen wir es ruhig, noch nicht auf einen grünen Zweig gekommen bin."

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: "Erste Signale" von Bayern an Inter-Star?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Zuletzt stand er beim Großen Preis der Türkei erstmals in dieser Saison wieder auf dem Podium, doch davor jagte ein schlechtes Ergebnis das nächste.

"Die Situation ist auch nicht die einfachste: das Verhältnis zwischen dem Team und mir, das ein wenig eingefroren ist - ja, es ist nicht mehr die große Liebesbeziehung. Trotzdem sind meine eigenen Erwartungen noch sehr hoch", führte der 33-Jährige weiter aus.

Dieses Jahr sind noch drei Rennen zu absolvieren, ab 2021 erwarten Vettel dann beim Noch-Racing-Point-Team neue Herausforderungen. (Rennkalender der Formel 1 2020)