Valtteri Bottas startet beim Portugal-GP nur von Rang zwei
Valtteri Bottas startet beim Portugal-GP nur von Rang zwei © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Portimao und München - Beim Großen Preis von Portugal steht Valtteri Bottas trotz Bestzeiten nicht auf der Pole Position. Der Finne unterliegt im Taktik-Spiel mit Teamkollege Hamilton.

Anzeige

Nach dem Qualifying zum Großen Preis von Portugal in Portimao war der Ärger bei Valtteri Bottas groß (Portugal-GP, Sonntag ab 14.10 Uhr im LIVETICKER).

"Es ist nervig, wenn Lewis am Schluss oft einen Hauch schneller ist. Aber ich tröste mich mit dem Gedanken, dass es nur um Nuancen geht. Ich weiß, dass ich den Speed habe, um ihn zu schlagen. Ich muss dazu nur eine perfekte Runde zeigen", so der Finne.

Anzeige

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motorsport Magazin. Sonntag ab 21.45 Uhr und wöchentlich im TV und STREAM auf SPORT1

Dabei hätte Bottas die perfekte Runde auch schon am Samstag zeigen können. Der 31-Jährige war nicht nur in allen Trainingseinheiten der schnellste Pilot, auch im Qualifying konnte er brillieren.

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Champions League
    1
    Fußball / Champions League
    Süles Zustand gibt Rätsel auf
  • Fußball / International
    2
    Fußball / International
    Weltfußballer-Wahl: Kandidaten fix!
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Geheime Hummels-Klausel enthüllt?
  • Tennis
    4
    Tennis
    Becker hört zum Jahresende auf
  • Fussball / DFB-Team
    5
    Fussball / DFB-Team
    Löw: Diese Vorwürfe machen Spieler

In allen drei Sektoren erzielte er die Bestzeit, aber jeweils in unterschiedlichen Runden. So durfte sich am Ende Teamkollege Lewis Hamilton mit einem Vorsprung von 0,102 Sekunden über die Pole Position freuen - obwohl er in keinem einzigen Sektor am schnellsten unterwegs war.

Bottas mit besten Sektorzeiten

Hätte Bottas alle Top-Zeiten in einer Runde vereint, hätte er den Briten um fast 0,25 Sekunden geschlagen.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Dass der sechsmalige Weltmeister am Ende aber doch über Platz eins jubeln konnte, lag auch an einem Strategiefehler von Bottas. Der Finne fuhr gegen Ende von Q3 lediglich eine schnelle Runde und bremste nach dieser ab, obwohl er noch vor Ablauf der Zeit über die Ziellinie gekommen war. Für einen zweiten, möglicherweise noch schnelleren Umlauf, fehlte der nötige Sprit im Tank. (DATENCENTER: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Ganz anders dagegen Hamilton. Dieser machte sich kurz vor Ablauf der Zeit zu einer zweiten schnellen Runde auf und konnte seinen Teamkollegen unterbieten.

Hamilton entscheidet sich anders

"Uns beiden wurde die Möglichkeit gegeben, uns zwischen Soft und Medium zu entscheiden. Die Idee, eine zusätzliche Runde zu fahren, sah für mich gut aus. Daher habe ich mich dafür entschieden", erklärte Hamilton im Anschluss. (Rennkalender 2020 der Formel 1)

Bottas entschied sich dagegen für die Variante mit nur einer Runde. "Einerseits brauchst du weniger Benzin, wenn du nur eine Runde fährst. Das ist vom Gewicht her ein Vorteil. Andererseits ist es vielleicht besser für die Reifentemperatur, zwei schnelle Runden mit einer 'Cool-down-Lap' dazwischen zu fahren", so der Finne.

Eine Entscheidung, die sich im Nachhinein als falsch herausstellte.