Lesedauer: 2 Minuten

München - Sebastian Vettel baut im Qualifying für den Großen Preis von Russland einen heftigen Unfall. Charles Leclerc verhindert mit einem Manöver Schlimmeres.

Anzeige

Nächster Rückschlag für Sebastian Vettel: Der viermalige Weltmeister ist beim Qualifying für den Großen Preis von Russland vorzeitig ausgeschieden (Formel 1: Rennen in Sotschi am Sonntag ab 13.10 Uhr im SPORT1-LIVETICKER).

Der Deutsche schlug nach einem Dreher in der Absperrung ein, gab via Boxenfunk aber auf Nachfrage des Ferrari-Kommandostands sofort Entwarnung wegen möglicher Verletzungen.

Anzeige

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motorsport Magazin mit Karl Wendlinger, Ralf Bach und Marc Surer am Sonntag ab 21.45 Uhr und wöchentlich im TV und STREAM auf SPORT1

Vettel räumte kurz darauf sogar noch selbst seinen auf der Strecke liegenden Frontflügel auf. Das vorzeitige Doppel-Aus für Ferrari konnte der hinter Vettel fahrende Charles Leclerc mit einem reaktionsschnellen Ausweichmanöver gerade noch einmal vermeiden.

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Meuniers heikler BVB-Fehlstart
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Einen Tag vor Derby: Can hat Corona
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Auferstehung des Klopp-Albtraums
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    RB wirtschaftet sparweltmeisterlich
  • Motorsport
    5
    Motorsport
    Rosberg heiß auf Duell mit Hamilton

"Oh mein Gott, das war verdammt knapp", funkte der Monegasse an das Team.

Vettel: "Habe mich etwas vertan"

Vettel, der im Freien Training mit Platz sieben noch überzeugt hatte, erklärte bei Sky: "Ich wusste, dass ich viel Zeit aufholen musste. Ich hatte im ersten Sektor kein gutes Gefühl. Ich habe mich entschieden, etwas mehr Risiko zu gehen, habe mich dann etwas vertan und das Auto verloren." In Rennen startet der Heppenheimer von Rang 15.

Das Qualifying musste nach dem Crash von Vettel unterbrochen werden, um die Trümmerteile von der Strecke zu entfernen. Wenige Zeit später war für Leclerc trotzdem Schluss, er schied in Q2 als Elfter aus.

Weltmeister Lewis Hamilton dagegen rettete sich in letzter Sekunde in Q3 - und schnappte sich am Ende wieder einmal die Pole Position.