Lewis Hamilton könnte am Sonntag bis auf einen Sieg an Michael Schumacher heranrücken
Lewis Hamilton könnte am Sonntag bis auf einen Sieg an Michael Schumacher heranrücken © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Erst die Corona-Krise sorgt dafür, dass Ferrari den 1000. Grand Prix der Team-Geschichte vor der eigenen Haustür austrägt. Feiern dürfte am Ende aber wieder Mercedes.

Anzeige

Ursprünglich hätte der neunte WM-Lauf der diesjährigen Formel-1-Saison im kanadischen Montreal steigen sollen.

Doch die Corona-Pandemie würfelte auch in der Königsklasse des Motorsports sämtliche Termine durcheinander, so dass der neunte Grand Prix des Jahres nicht in Nordamerika, sondern in Italien stattfindet.

Anzeige

Es ist also purer Zufall und nicht geplant gewesen, dass das 1000. Rennen von Ferrari ausgerechnet vor der eigenen Haustür auf der hauseigenen Strecke der Scuderia in Mugello stattfindet. (Formel 1: Großer Preis der Toskana am Sonntag ab 15.10 Uhr im LIVETICKER)

Ferrari-Land nicht in Feier-Stimmung

Was in normalen Zeiten eine ganze Nation in Euphorie versetzt hätte, sorgt im Jahr 2020 zwar für viele Erinnerungen und symbolträchtige Aktionen, aber die ausgelassene Stimmung mag nicht so recht aufkommen.

Was einerseits an den Einschränkungen durch das Virus liegt, andererseits aber auch an der epochalen Krise von Ferrari. Erstmals seit Jahrzehnten ist die Scuderia in der Teamwertung nicht unter den Top 5 zu finden. 

Meistgelesene Artikel

Leclerc lässt auf bessere Zeiten hoffen

Immerhin sind erstmals zumindest wieder ein paar Zuschauer an der Strecke zugelassen. Die 3000 Fans werden zwar keinen Sieg der Italiener bejubeln dürfen, aber zumindest Charles Leclerc sorgte mit seinem fünften Platz im Qualifying für etwas Hoffnung auf bessere Zeiten.

Sebastian Vettel, einst als großer Hoffnungsträger geholt, kann selbige schon lange nicht mehr verbreiten. Er startet nur als 14. ins Rennen.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motorsport Magazin mit Norbert Haug, Hans-Joachim Stuck und Peter Kohl am Sonntag ab 21.45 Uhr und wöchentlich im TV und STREAM auf SPORT1

Um den Sieg werden wohl auch beim Toskana-Grand-Prix nur die Mercedes-Piloten fahren, wobei Pole-Setter Lewis Hamilton gegenüber seinem Teamkollegen Valtteri Bottas favorisiert ist.

Den leidgepfrüften Ferraristi bleibt aber zumindest eine Schmach erspart. Hamilton kann auch in Mugello noch nicht den Rekord ihres Idols Michael Schumacher von 91 Rennsiegen egalisieren. Ein Triumph in Mugello wäre erst der 90. Sieg in der beeindruckenden Karriere des Briten.

So können Sie das Rennen der Formel 1 in Mugello LIVE verfolgen:

TV: RTL, Sky
Stream: TV Now, Sky
Ticker: SPORT1.de und SPORT1 App