Mick Schumacher fährt in Mugello erneut den F2004 seines Vaters
Mick Schumacher fährt in Mugello erneut den F2004 seines Vaters © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Anlässlich des 1000. Formel-1-Rennens von Ferrari setzt sich Mick Schumacher ans Steuer des F2004. Der 21-jährige kann es kaum erwarten.

Anzeige

Formel-2-Titelanwärter Mick Schumacher wird  am Sonntag zum Ferrari-Jubiläum in Mugello als Showeinlage erneut in ein legendäres Auto seines Vaters steigen.

"Ich bin sehr erfreut, die Chance zu bekommen, wieder den ikonischen F2004 zu fahren. Ich kann es kaum erwarten", schrieb der Sohn des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher am Mittwoch bei Twitter.

Anzeige

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motorsport Magazin. Sonntag ab 21.45 Uhr und wöchentlich im TV und STREAM auf SPORT1

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Mugello der 1000. Grand Prix für Ferrari

Im Ferrari F2004 hatte der Rekordchampion 13 von 18 Saisonrennen und an der Seite des Brasilianers Rubens Barrichello auch den Konstrukteurstitel gewonnen. Mick Schumacher fuhr das Modell bereits 2019 vor dem Großen Preis von Deutschland. Der Große Preis der Toskana in Mugello, der 1000. für die Scuderia, startet am Sonntag. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Einzelkritik: 6 für BVB-Neuzugang
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Desolater BVB wirft Fragen auf
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Gnabry-Schock: Das macht Bayern
  • Int. Fusball
    4
    Int. Fusball
    Götze lockt Schürrle zu PSV
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Flick: "Wir unterstützen Davies"

Mick Schumacher gehört seit 2019 zur Ferrari-Nachwuchsakademie. Für die Scuderia und auch für den Ferrari-Motorkunden Alfa bestritt er im Vorjahr Testfahrten in Bahrain. Auch Haas erhält Komponenten von Ferrari.

Zuletzt hatte Alfa-Teamchef Frederic Vasseur angedeutet, dass Schumacher in diesem Jahr einen Trainingseinsatz erhalten könnte. Ferrari-Teamchef Mattia Binotto äußerte sich jüngst positiv über Schumachers Entwicklung. Der Formel-3-Europameister von 2018 gewann am vergangenen Samstag in Monza sein erstes Hauptrennen in der Formel 2.