Lesedauer: 3 Minuten

Lewis Hamilton scheidet in Sotschi um ein Haar vorzeitig aus - am Ende rast der Weltmeister wieder auf die Pole. Ferrari ist erneut chancenlos - Vettel crasht.

Anzeige

Lewis Hamilton hat sich mit einem neuen Streckenrekord die Pole Position für den Großen Preis von Russland geholt (Formel 1: Rennen in Sotschi am Sonntag ab 13.10 Uhr im SPORT1-LIVETICKER).

Der Weltmeister im Mercedes-Cockpit ließ im Qualifying von Sotschi Max Verstappen (Red Bull) und seinen Teamkollegen Valtteri Bottas hinter sich.

Anzeige

Für Dominator Hamilton ist es bereits die siebte Pole im zehnten Saisonrennen und die 96. seiner Laufbahn. (Qualifying-Ergebnis in Sotschi)

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motorsport Magazin mit Karl Wendlinger, Ralf Bach und Marc Surer am Sonntag ab 21.45 Uhr und wöchentlich im TV und STREAM auf SPORT1

Hamilton jagt Schumacher-Rekord

Ideale Voraussetzungen für den Briten, um am Sonntag den Sieg-Rekord von Michael Schumacher einzustellen. Siegt Hamilton am Sonntag, zieht er mit 91 Siegen mit der Bestmarke des siebenmaligen Weltmeisters gleich.

Es ist die zweitwichtigste Marke und auch die vorletzte: Am Ende der Saison dürfte der Dominator mit den sieben WM-Titeln des Deutschen gleichziehen. (DATENCENTER: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Dabei hatte der Brite Glück in der zweiten Qualifying-Session, als er noch keine Zeit gesetzt hatte und mit Ablauf der Uhr gerade noch rechtzeitig über die Linie für eine schnelle Runde gekommen war.

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fussball / Premier League
    1
    Int. Fussball / Premier League
    Rätsel um Uniteds 40-Millionen-Mann
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Das Geheimnis hinter Sanés Traumtor
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Schalkes Riether: "Das ist der Tod"
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Attentat? Rennkommisar abgereist
  • Int. Fussball
    5
    Int. Fussball
    "Wie als Junge": Ajax feiert Traoré

Vettel nach Unfall raus - Leclerc nur Elfter

Für Ferrari gab es dagegen erneut nichts zu holen. Sowohl Sebastian Vettel auf Rang 15 nach einem selbst verschuldeten Crash als auch Teamkollege Charles Leclerc als Elfter scheiterten in Q2.

"Ich wusste, dass ich viel Zeit aufholen musste. Ich hatte im ersten Sektor kein gutes Gefühl. Ich habe mich entschieden, etwas mehr Risiko zu gehen, habe mich dann etwas vertan und das Auto verloren", sagte Vettel bei Sky zu seinem Crash.

Ferrari hatte für Sotschi zwar Updates gebracht, von denen sich allerdings ausdrücklich niemand zu viel erwarten sollte: Es seien kleinere Neuerungen, die am Gesamtbild wenig ändern, sagte Teamchef Mattia Binotto - nach dem Qualifying war klar, dass er Recht behalten hatte.

Formel 1 erstmals wieder vor vollen Tribünen

Erstmals in dieser Saison tritt die Formel 1 indes wieder vor gut gefüllten Tribünen an.

Waren in Mugello zuletzt bis zu 3000 Zuschauer zugelassen, öffnen die Organisatoren in Sotschi die Tore für bis zu 30.000 Fans und wollen damit das Areal rund um die Olympia-Wettkampfstätten von 2014 zur Hälfte füllen.

 "Ich habe die Fans fürchterlich vermisst, es ist toll, so viele von ihnen zu sehen", sagte Hamilton: "Ich hoffe, sie tragen alle ihre Masken."

---

mit Sport-Informations-Dienst (SID)