Lesedauer: 3 Minuten

Silverstone - Beim Großen Preis von Silverstone gehen kurz vor Schluss viele Reifen kaputt. Beobachtungen der Teams legen bei der Frage nach der Ursache eine Vermutung nahe.

Anzeige

In den letzten Runden ereignete sich beim Großen Preis von Großbritannien erstaunliches.

Nach und nach gingen die Reifen bei diversen Fahrern kaputt. Valtteri Bottas fiel mit einem Reifenschaden von Rang zwei auf Rang elf zurück, Lewis Hamilton schleppt sich mit nur noch drei Rädern über die Ziellinie. Doch nicht nur die Mercedes waren betroffen.

Anzeige

Carlos Sainz im McLaren wurde aufgrund eines defekten Reifens aus den Punkten katapultiert und auch Max Verstappen hatte große Probleme.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Transfermarkt
    1
    Fussball / Transfermarkt
    FCB-Überraschung beim Check-In
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Suárez-Deal offenbar fix
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Deutscher wird Trainer des Jahres
  • Transfermarkt
    4
    Transfermarkt
    Jovic-Rückkehr? Bobic wird deutlich
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Ex-Nationalspieler warnt Bayern

Nach Rennende rätselten in Silverstone alle, warum so viele Reifen in kürzester Zeit den Geist aufgaben. Red-Bull-Teamchef Christian Horner hat nun zur Problemklärung ein großes Stück beigetragen.

Schnitte bei Verstappen und Vettel

Zwei Runden vor dem Ende holte das Team Max Verstappen zum Reifenwechsel an die Box. Später wurden die alten Reifen des Niederländers begutachtet, mit einem eindeutigen Ergebnis. "Ungefähr 50 kleine Schnitte" hatte der Reifen laut Horner aufgewiesen. Diese seinen durch Trümmerteile auf der Strecke entstanden.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motorsport Magazin mit McLaren-Teamchef Andreas Seidl, Rennfahrer und Sky-Experte Nick Heidfeld und Christian Danner. Sonntag ab 21.15 Uhr und ab sofort wöchentlich im TV und STREAM auf SPORT1

"Wenn wir draußen geblieben wären, hätten wir den zweiten Platz mit dem gleichen Defekt wie Lewis, Carlos Sainz und Bottas verlieren könne. Es war gerade am Limit", so Horner weiter.

Schnitte wurden jedoch nicht nur am Reifen des Red Bull entdeckt. Auch Sebastian Vettel hatte ähnliches zu berichten. "Ich hatte keine Vibrationen oder Anzeichen [eines Reifenschadens], aber als ich im Parc Ferme anhielt, sah ich, dass da ein ziemlich großer Schnitt war. Ich denke, ich hatte Glück. Ich weiß nicht, wie lange der Schnitt schon da war. Ich denke, mehrere Autos hatte Probleme. Einige hat es wohl erwischt, andere hatten Glück", meinte der viermalige Weltmeister.

Pirelli noch ohne Erklärung

Lewis Hamilton, dessen linker Vorderreifen komplett zerstört war, glaubt ebenfalls, dass Trümmerteile Schuld sind. "Ich war mir sicher, dass diese Reifen noch eine ziemlich lange Lebensdauer haben. Ich bin überzeugt, dass es wahrscheinlich Trümmerteile waren", erklärte der Brite und verriet: "Ab dem Safety Car waren überall in Maggots und Becketts (Kurven auf dem Silverstone Circuit, Anm.d.Red.) Trümmerteile. Ich denke nicht, dass dort aufgeräumt wurde."

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Reifenhersteller Pirelli ist sich indes noch nicht ganz sicher, wodurch die vielen Defekte ausgelöst wurden. "Wir werden natürlich untersuchen, was in den letzten Runden passiert ist. Es könnte der hohe Verschleiß sein, aber ich sage nicht, dass das der Grund für das Problem war", teilte Manager Mario Isola mit. Nicht ohne jedoch klar zustellen, dass auch die Trümmerteile ursächlich gewesen sein könnten.

"Wir wollen nichts ausschließen", meinte Isola weiter. Für eine Erklärung sei es aber noch "zu früh".