Lesedauer: 3 Minuten

Silverstone - Max Verstappen kommt in Silverstone kurz vor Schluss an die Box. Hat Red Bull damit einen möglichen Sieg vergeben? Verstappen und Horner beziehen Stellung.

Anzeige

Hat Red Bull die große Chance auf den Sieg für Max Verstappen leichtfertig verschenkt?

Zwei Runden vor Rennende holte der Kommandostand von Red Bull den Niederländer beim England-GP zum Reifenwechsel an die Box. Mit neuen weichen Reifen sollte der 22-Jährige die schnellste Rennrunde fahren und den dazugehörigen Punkt in der WM-Wertung abstauben.

Anzeige

Doch schon in der letzten Runde wurde klar, Verstappen hätte das Rennen ohne Stopp gewinnen können. Der Reifen am Mercedes von Valtteri Bottas hatte zu diesem Zeitpunkt bereits den Geist aufgegeben, der Finne fiel weit zurück und Verstappen rückte von Rang drei auf Rang zwei vor.

Verstappen glücklich über Rang zwei

Eine halbe Runde vor dem Ende erwischte es dann auch den in Führung liegenden Lewis Hamilton. Der Reifen des Briten löste sich ebenfalls in seine Einzelteile auf und nur weil Verstappen durch den Boxenstopp zeitlich soweit zurückgeworfen wurde, konnte sich Hamilton als Sieger über die Ziellinie retten.

Wäre die Strecke allerdings noch einige Meter länger gewesen, hätte Verstappen vom obersten Treppchen auf dem Podest gegrüßt.. 

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motorsport Magazin ab sofort wöchentlich im TV und STREAM auf SPORT1

In diese Richtung denken wollte der 22-Jährige allerdings nicht. "Ich bin nicht enttäuscht. Ich bin ziemlich glücklich", sagte er nach dem Rennen und machte klar, dass ihm erst der Reifenschaden bei Bottas Position zwei ermöglichte: "Da hatten wir das Glück. Dadurch haben wir eine Position gewonnen."

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fussball / Premier League
    1
    Int. Fussball / Premier League
    Thiago feiert Reds-Debüt mit Rekord
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Effenberg: Kuh Alaba muss vom Eis
  • Radsport / Tour de France
    3
    Radsport / Tour de France
    Deutscher wird bei Tour Letzter
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Juwel Moukoko mit Hattrick
  • Radsport / Tour de France
    5
    Radsport / Tour de France
    Doping-Verdacht: Zwei Festnahmen

Gemischte Gefühle bei Red Bull

Beim Blick auf die Reifen, die Verstappen bis zwei Runden vor dem Ende fuhr, dürfte der Niederländer sogar noch glücklich über den guten Rennausgang sein. Laut Red-Bull-Teamchef Christian Horner wiesen diese "ungefähr 50 kleine Schnitte" auf, die durch Trümmerteile entstanden seien.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Es wäre also nicht garantiert gewesen, dass er bis zum Ende gekommen wäre. Wir sind dankbar, dass wir von Bottas' Schaden profitieren konnten, aber ein klein wenig unglücklich sind wir schon, dass wir den Sieg verpasst haben", zeigte Horner gemischte Gefühle.

Verstappen selbst trauerte der Möglichkeit eines Sieges deshalb nicht wirklich hinterher.

"Ich hätte auch einen Reifenschaden haben können, und dann verliert man viel mehr. Im Nachhinein ist es immer einfach zu sagen, dass wir einfach hätten weiterfahren sollen", sagt er. "Aber wer hätte gedacht, dass Lewis einen Reifenschaden bekommt? Wie oft passiert das? Normalerweise nie. Ich bereue gar nichts", sagte der Red-Bull-Pilot.