Lesedauer: 2 Minuten

Budapest - Beim Großen Preis von Ungarn gelingt Sebastian Vettel sein bestes Saisonergebnis. Dennoch werden der Deutsche und Teamkollege Leclerc von Hamilton gedemütigt.

Anzeige

Bittere Pille für Sebastian Vettel.

Beim Großen Preis von Ungarn auf dem Hungaroring waren am Sonntagnachmittag noch zwölf Runden zu fahren, als Lewis Hamilton die Demütigung für den Ferrari-Piloten perfekt machte. 

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Der Brite überrundete in seinem Silberpfeil den Deutschen, bereits zuvor hatte er dessen noch deutlich schlechter platzierten Teamkollegen Charles Leclerc überrundet.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Flick: Das hat sich Kovac gewünscht
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Briten zweifeln an Sancho-Bekenntnis
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Özil spricht über Zukunft
  • Tennis / WTA
    4
    Tennis / WTA
    Wie Graf und Agassi Bouchard helfen
  • Fußball / Champions League
    5
    Fußball / Champions League
    Pressestimmen: Atalanta wie Bayern

Da half es Vettel auch nichts, dass er in seinem Boliden mit Rang sechs das beste Saisonergebnis einfuhr und nach einem verpatztem Boxenstopp eine wahrlich kämpferische Leistung bot.

Überrundung für Vettel nicht überraschend

Überraschend kam die Überrundung für den Deutschen aber nicht, wie er später verriet. "Es war schon vor dem Rennen klar, dass [Hamilton] uns überrunden würde. Das war keine Überraschung", sagte er mit einem Schulterzucken. 

Teamkollege Leclerc zeigte sich ebenfalls frustriert. "Es ist enttäuschend. Wir müssen jetzt einfach arbeiten."

Hamilton überrundete indes nicht nur diverse Fahrer, er egalisierte auch den Rekord von Michael Schumacher. Charles Leclerc kam in seinem Ferrari dagegen nicht einmal in die Punkteränge.