Lesedauer: 2 Minuten

München - Ferrari steckt nach nur zwei Saisonrennen in der Krise. Teamchef Mattia Binotto könnte seinen Job verlieren, Spekulationen über einen Nachfolger machen die Runde.

Anzeige

Inmitten der nach zwei Rennen herrschenden Teamkrise könnte Mattia Binotto seinen Job als Teamchef bei Ferrari verlieren.

Laut Informationen der italienischen Tageszeitung Corriere della Sera könnte Antonello Coletta den 50-Jährigen ablösen. Coletta kam 1991 als Sportdirektor von Forti Corse, das damals in der Formel 3 und der Formel 3000 fuhr, zum Motorsport und war später bei Peugeot und Alfa Romeo tätig. 1997 wechselte er als Koordinator der Ferrari Challenge zur Scuderia. Seit 2014 ist er Head of Sporting Activity Department.

Anzeige

Die Scuderia hat in den ersten beiden Formel-1-Saisonrennen enttäuschende Vorstellungen gezeigt und fährt den großen Konkurrenten Mercedes und Red Bull hinterher. Sollte sich die Lage nicht bald verbessern, könnte Binotto das Feld räumen müssen.

Meistgelesene Artikel

Beim Großen Preis von Ungarn steht für Ferrari bereits viel auf dem Spiel, denn nach dem aktuellen Kalender könnte eine ähnlich katastrophale Leistung wie beim Österreich-GP die Hoffnungen des italienischen Rennstalls auf den Konstrukteurs-Titel bereits zunichte machen. Nicht einmal eine Runde war auf dem Kurs in Spielberg absolviert, als Charles Leclerc seinem Teamkollegen Sebastian Vettel ins rote Auto fuhr - und damit das Rennen der beiden Piloten ruinierte.