Mercedes geht auch in diese Saison wieder als Top-Favorit
Mercedes geht auch in diese Saison wieder als Top-Favorit © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

München - Zwei Wochen vor Beginn der Saison kündigt das Weltmeister-Team bereits erste Updates an den neuen Autos an. Die Silberpfeile sind damit aber nicht die einzigen.

Anzeige

Noch hat die verkürzte Saison in der Formel 1 gar nicht begonnen, da arbeiten die Teams schon an Verbesserungen an ihren Autos.

Mercedes wird beim Auftakt im österreichischen Spielberg am ersten Juli-Wochenende mit technischen Updates antreten, die beim eigentlich vorgesehenen Saisonstart im März in Australien noch nicht entwickelt waren. (Rennkalender der Formel 1)

Anzeige

Allison: "Ziemlich viele Ideen"

"Das Auto, das nach Australien geschickt wurde, hatten wir etwa um Weihnachten herum eingefroren. Wir haben dann den Januar, den Februar und den März dazu aufgewendet, das Auto im Windkanal und in der Designabteilung schneller zu machen", sagte Technikchef James Allison in einem Video des Weltmeister-Teams.

Es seinen "ziemlich viele Ideen" gewesen, die den Ingenieuren der Silberpfeile schon vor der Zwangsschließung der Fabriken in Folge der Coronakrise gekommen waren, verriet Allison.

Die Aufgabe sei es nun, so schnell wie möglich "die Entwicklungsarbeit eines ganzen Quartals vom Zeichenbrett ans Auto" zu bekommen.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Auch Ferrari kommt mit neuen Teilen

Zumindest ein Teil der Updates wolle man schon am Red-Bull-Ring verwenden, so Allison weiter.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Wie fit sind Bayerns Neuzugänge?
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Schont Bayern Superstar gegen Köln?
  • Tennis / ATP
    3
    Tennis / ATP
    Petition für Zverevs Ausschluss
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Schalker Negativserie geht weiter
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Watzke: Finanzlage wie ein Albtraum

Vor Mercedes hatte Ferrari angekündigt, den SF1000 mit neuen Teilen nach Österreich zu bringen. Beim Team von Sebastian Vettel plant man mit einem neuen Getriebe und einer Ausbaustufe des Antriebs.