Felipe Massa (l.) und Michael Schumacher feierten 2006 gemeinsame Erfolge bei Ferrari
Felipe Massa (l.) und Michael Schumacher feierten 2006 gemeinsame Erfolge bei Ferrari © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

München - Felipe Massa kennt die gesundheitliche Situation des verunglückten Michael Schumacher. Der frühere Ferrari-Teamkollege spricht von einer "schwierigen Phase".

Anzeige

Es ist eines der sensibelsten Themen in der Formel 1: Auch sechseinhalb Jahre nach dem Skiunfall von Michael Schumacher mit dramatischen Folgen weiß die Öffentlichkeit nicht, wie es dem inzwischen 51-Jährigen gesundheitlich wirklich geht.

Die Familie schirmt den siebenmaligen Formel-1-Weltmeister ab, bekannt ist allein, dass Schumacher noch immer Reha-Maßnahmen absolviert.

Anzeige

Nun hat Felipe Massa, ehemaliger Teamkollege Schumachers bei Ferrari und zudem ein Freund von dessen Familie, Andeutungen über den Gesundheitszustand des deutschen Ausnahmefahrers gemacht.

Massa: Bete jeden Tag für Schumacher

"Ich weiß, wie es ihm geht. Seine Situation ist nicht einfach, er ist in einer schwierigen Phase", erklärte Massa bei Fox Sports. "Aber wir müssen seine Familie respektieren. Sie möchte keine Informationen verbreiten, also wer bin ich, das zu tun?"

Er persönlich hofft auf ein baldiges Happy End. "Ich träume und bete jeden Tag, dass es ihm besser geht und dass er wieder an der Strecke auftauchen kann - besonders da sein Sohn jetzt fährt. Ich bete, dass es eines Tages passieren wird", sagte der Brasilianer.

Jetzt aktuelle Fanartikel zur Formel 1 kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Aufstieg verpasst: FCH-Coach gereizt
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Werder-Rettung: "Sorry für Saison"
  • Fussball
    3
    Fussball
    Mobbing? Erster Profi packt aus
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Heidenheims Spielerfrauen im Stadion
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Werder verhindert den GAU - mehr nicht

"Mein Verhältnis zu ihm war immer sehr eng", ergänzt Massa, der zu den wenigen Personen zählt, die Schumacher nach dessen Unfall in seiner Schweizer Heimat besuchen durften.

2006 bildete Massa mit Schumacher bei Ferrari ein schlagkräftiges Duo, der Brasilianer wurde in der Fahrer-WM Dritter gleich hinter Schumacher.