Lesedauer: 2 Minuten

Ex-Formel-1-Boss Bernie Ecclestone spricht über die anstehende Saison und sieht die Vorgabe als Weltmeisterschaft in Gefahr.

Anzeige

Der langjährige Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone hält mindestens acht Rennen in diesem Jahr für möglich.

Der neue Besitzer der Motorsport-Königsklasse, Liberty Media, "sollte acht Rennen ohne Probleme haben können", sagte der 89-Jährige dem englischen Sunday Express. Eine Saison muss mindestens aus acht Grand Prix bestehen, um nach den Vorgaben des Motorsport-Weltverbands Fia als Weltmeisterschaft zu gelten.

Anzeige

Jetzt aktuelle Fanartikel zur Formel 1 kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Die Formel 1 selbst plant nach aktuellem Stand mit 15 bis 18 Rennen in der Corona-Krise.

Der Neustart für Sebastian Vettel & Co. soll derzeit am 5. Juli auf dem Red-Bull-Ring von Milliardär Dietrich Mateschitz erfolgen. Auf dem Kurs in Spielberg würden allerdings keine Zuschauer erlaubt sein.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Was Bayern ohne Kimmich alles fehlt
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB muss Trainer-Haaland finden
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Sörloth: 20 Millionen für - nichts?
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    S04: Direktor Reschke vor dem Aus
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Noch keine Gespräche mit Goretzka

Mateschitz sei dennoch "sehr glücklich", meinte Ecclestone. Nach Einschätzung des Engländers werde der Red-Bull-Gründer aber keine Startgebühr für das Rennen in Österreich zahlen müssen, "weil er keine Tickets verkaufen kann."