Bernie Ecclestone war bis 2017 Chef der Formel 1
Bernie Ecclestone war bis 2017 Chef der Formel 1 © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Ex-Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat sich dafür ausgesprochen die Saison aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie komplett ausfallen zu lassen.

Anzeige

Der langjährige Formel-1-Patron Bernie Ecclestone hat sich dafür ausgesprochen, die Saison 2020 aufgrund der Coronakrise komplett ausfallen zu lassen.

Intuitiv und blitzschnell: Die neue SPORT1-App ist da! JETZT kostenlos herunterladen in Apples App Store (iOS) und im Google Play Store (Android) 

Anzeige

"Wir sollten die Meisterschaft dieses Jahr stoppen."

"Wir sollten die Meisterschaft dieses Jahr stoppen und nächstes Jahr hoffentlich wieder beginnen. Denn ich sehe nicht, wie man in diesem Jahr noch auf die notwendige Anzahl von Rennen kommen soll", sagte der 89-Jährige dem BBC Radio.

Die ersten acht der 22 geplanten Saisonrennen waren bereits verschoben oder - wie im Falle des Großen Preises von Monaco - komplett abgesagt worden.

Nach aktuellem Plan geht die Saison Mitte Juni in Kanada los. Für eine Wertung als Weltmeisterschaft braucht es in einer Saison mindestens acht Rennen. "Ich sehe nicht, wie das gehen soll. Es ist eine schwierige Situation", sagte Ecclestone, der im Sommer zum vierten Mal Vater wird.

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Meistgelesene Artikel

Sollte die Saison dennoch aufgenommen werden, gibt es für Ecclestone nur einen Favoriten: Lewis Hamilton. "Das Schlimme ist, er würde alle acht Rennen gewinnen. Es wäre keine tolle WM", ist Ecclestone überzeugt.