Lesedauer: 3 Minuten

Am Wochenende geht es endlich wieder mit der Formel 1 weiter. Doch die Sorge um den Auftakt in Australien wächst aufgrund des Coronavirus.

Anzeige

Eigentlich sollte die Vorfreude überwiegen, startet die Formel 1 am Wochenende doch endlich in die Saison.

Doch drei Tage vor dem Trainingsbeginn in Melbourne wächst die Sorge um den mit Spannung erwarteten F1-Auftakt (Formel1: Großer Preis von Australien ab 6.10 Uhr im SPORT1-Liveticker). Aufgrund jüngster Entwicklungen kann nicht ausgeschlossen werden, dass nun auch der Große Preis von Australien dem Coronavirus zum Opfer fällt.

Anzeige

Schon am Mittwoch galten in Melbourne vier Mitarbeiter der Teams als Verdachtsfälle, die Angestellten von Haas, McLaren und Williams wurden wegen typischer Symptome auf das Virus getestet und bleiben bis zur Klärung auf ihren Hotelzimmern. Einen bestätigten Fall gab es in einem Hotel nahe der Strecke. Fahrer oder Mitarbeiter in Leitungsfunktion sind nicht betroffen.

Jetzt aktuelle Fanartikel zur Formel 1 kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Medientermine unter besonderen Bedingungen

Erst am Donnerstag nimmt die Formel 1 mit dem betriebsamen Medientag Fahrt auf, üblicherweise treten dann alle Fahrer im Rahmen von meist dicht gedrängten Presserunden auf. Schon am Mittwoch fanden aber Medientermine der Rennställe Red Bull und Renault nur verkürzt oder unter Einhaltung eines Mindestabstands statt, um "keine unnötigen Risiken" einzugehen.

Zudem gibt es einen bestätigten Corona-Fall im berühmten Hotel The Albert Park in unmittelbarer Nähe der Grand-Prix-Strecke, wie die australische Tageszeitung Herald Sun berichtet. Ein 70-jähriger Mann aus Australien, der am Freitag aus Singapur eingereist war und sich davor in Ägypten, Israel und Jordanien aufgehalten hatte, besuchte am Sonntag eine Veranstaltung im Hotel. Ein Test hat inzwischen ergeben, dass der Mann infiziert ist.

Da sich auch Hotelmitarbeiter angesteckt haben könnten, musste das Hotel geschlossen werden und sich das Personal für zwei Wochen in Quarantäne begeben.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

AGPC: Keine Anzeichen für Absage

Victorias Premierminister Daniel Andrews räumte ein, dass es in naher Zukunft zu "extremen Maßnahmen" kommen könnte, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, gab aber Entwarnung für den Australien-GP. "Wir sagen den Grand Prix oder auch die Football-Spiele in der Woche darauf nicht ab. Noch ist die Zeit dafür nicht gekommen." Die Zeit werde aber sicher kommen, betonte der 47-Jährige.

Seitens der Australian Grand Prix Corporation (AGPC) gibt es bisher noch keine Anzeichen dafür, dass das Rennwochenende abgesagt werden oder unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden könnte.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Jetzt schlägt Nübels Bayern-Stunde
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    Coach Wayne Rooney: "The Quiet One"
  • Fussball / DFB-Team
    3
    Fussball / DFB-Team
    Boateng spricht über Löw-Verbleib
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Haas für Schumacher andere Welt
  • Fussball / DFB-Team
    5
    Fussball / DFB-Team
    Lienen knöpft sich Bierhoff vor

Nach dem Rennen am Sonntag, das ohne echte Beeinträchtigungen stattfinden soll, reist die Formel 1 direkt weiter nach Bahrain. Dort soll am 22. März das erste Geisterrennen in der Geschichte der Königsklasse steigen (Formel 1: Großer Preis von Bahrain ab 6.10 Uhr im SPORT1-Liveticker). Wegen der Ausbreitung des Coronavirus war am vergangenen Wochenende der Ausschluss der Zuschauer beschlossen worden.