Max Verstappen (r.) hat Lewis Hamilton schon vor der Saison den Kampf angesagt
Max Verstappen (r.) hat Lewis Hamilton schon vor der Saison den Kampf angesagt © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Seit Jahren dominiert Lewis Hamilton die Formel 1 nach Belieben. Vor dem Start der neuen Saison scheut sich Max Verstappen dennoch nicht vor einer Kampfansage.

Anzeige

Max Verstappen hat rund eineinhalb Monate vor Saisonstart der Formel 1 die erste Kampfansage an Mercedes und Lewis Hamilton geschickt.

"Lewis ist sehr gut. Er ist definitiv einer der Besten da draußen, aber er ist nicht Gott. Vielleicht ist Gott mit ihm, aber er ist nicht Gott", sagte der Niederländer bei einer Veranstaltung seines Red-Bull-Teams. Es sei "natürlich sehr autoabhängig", aber er glaube, dass Red Bull die Silberpfeile in diesem Jahr "herausfordern kann", machte er deutlich.

Anzeige

Hamilton und Mercedes seien vor allem dann verwundbar, wenn es ihm und seinem Team gelingen würde, mehr Druck auszuüben. "Wenn man nie wirklich Druck hat, kann man mit 97-98 Prozent fahren und macht nie Fehler. Wenn man mehr Druck ausüben kann, ist es natürlich viel schwieriger für den Kerl an der Spitze", sagte er.

Verstappen schon 2019 erster Verfolger von Mercedes

Schon in der Vorsaison beendete der 22-Jährige die Saison als erster Verfolger von Hamilton und dessen Teamkollegen Valtteri Bottas auf dem dritten Platz. Vor allem am Ende der Saison zeigte er dabei mit drei Podestplätzen - darunter einem Sieg in Brasilien - in den letzten drei Rennen, dass mit ihm 2020 durchaus zu rechnen ist.

Jetzt aktuelle Fanartikel zur Formel 1 kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

"Ich freue mich - wenn wir ihn bekommen - auf den Kampf und wenn wir wirklich nahe dran sind bin ich sicher, dass wir es besser machen können", sagte Verstappen, der erst Anfang des Jahres seinen Vertrag bei Red Bull langfristig bis 2023 verlängerte.

"Für mich ist es der Ort. Ich fühle mich im Team wirklich gut. Es gibt viele gute Leute im Team und ich sehe die Motivation und den Hunger, um Siege und möglicherweise die Meisterschaft zu kämpfen", erklärte er nun noch einmal seine Entscheidung.

Stabiles Reglement könnte Red Bull zugutekommen

Bei Red Bull ist man der Ansicht, dass ihnen das vor dieser Saison relativ stabil gebliebene Reglement die Chance gibt, den Schwung der guten Ergebnisse aus den letzten Rennen der Vorsaison mitzunehmen. Der neue RB16 wird am 12. Februar bei einem Shakedown-Test in Silverstone erstmals eingesetzt, bevor eine Woche später die Vorsaisontests in Spanien anstehen.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Wie fit sind Bayerns Neuzugänge?
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Bayern schont Superstar gegen Köln
  • Tennis / ATP
    3
    Tennis / ATP
    Petition für Zverevs Ausschluss
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Schalker Negativserie geht weiter
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Watzke: Finanzlage wie ein Albtraum

"Bei den Wintertests müssen wir abwarten, aber ich freue mich sehr darauf. Alle sind gespannt und motiviert, vor allen nach dem Ende des vergangenen Jahres", zeigte sich Verstappen bereits voller Vorfreude.

Seit 2014 ging die Weltmeisterschaft in der Formel 1 stets an Mercedes, alleine Hamilton holte in dieser Zeit fünf seiner insgesamt sechs WM-Titel.