Lesedauer: 2 Minuten

Helmut Marko und Sebastian Vettel kennen sich aus gemeinsamen Red-Bull-Zeiten. Der Österreicher zählt seinen Ex-Schützling nicht mehr zu den besten Fahrern.

Anzeige

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel hat eine schwierige Formel-1-Saison hinter sich – am Ende reichte es sogar nur zu Platz fünf in Fahrerwertung.

Glaubt man Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko, der Vettel aus den gemeinsamen Jahren bei Red Bull kennt, wird das in Zukunft kaum anders aussehen.

Anzeige

"Leider muss ich sagen, dass er nicht mehr zu den Besten gehört", sagte Marko bei Motorsport-Total.com auf die Frage, ob er noch zu den besten drei F1-Fahrern zählt.

Komplett ausschließen, dass Vettel noch einmal zu alter Stärke findet, will der Österreicher aber nicht: "Vettel darf man noch nicht abschreiben."

Jetzt aktuelle Fanartikel zur Formel 1 kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Denn Marko gibt auch Ferrari eine Mitschuld an der aktuellen Krise von Vettel, da deren Politik nicht immer förderlich sei. "Er war von Red Bull verwöhnt, dass man da ehrlich miteinander spricht. Ferrari ist bekannt für Politik innerhalb des Teams", sagte Marko.

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fußball / Premier League
    1
    Int. Fußball / Premier League
    City-Fans sauer auf Guardiola
  • Int. Fußball / FA Cup
    2
    Int. Fußball / FA Cup
    Klopps Boykott: Warum er recht hat
  • Fußball / Bundesliga
    3
    Fußball / Bundesliga
    Das sagt Rummenigge zu Moukoko
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Rangnick schimpft über RB-Profis
  • Tennis / Grand Slams
    5
    Tennis / Grand Slams
    Federer: Der Unkaputtbare

Marko und Vettel holten zwischen 2010 und 2013 viermal den Titel für Red Bull.