Ferrari darf mindestens bis 2024 auf der Heimstrecke in Monza fahren
Ferrari darf mindestens bis 2024 auf der Heimstrecke in Monza fahren © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Wenn am Sonntag der Große Preis von Italien an den Start geht, hat die Formel 1 Gewissheit. Die Strecke in Monza steht bis mindestens 2024 im Rennkalender.

Anzeige

Die Zukunft des traditionsreichen Formel-1-Grand-Prix von Italien in Monza ist gesichert.

Bei einem Ferrari-Festakt auf dem Mailänder Domplatz wurde am Mittwochabend im Beisein von Formel-1-Geschäftsführer Chase Carey symbolisch der neue Vertrag unterzeichnet.

Anzeige

Der Große Preis von Italien, der seit der Gründung der Formel 1 im Jahr 1950 durchgehend im Programm steht, bleibt bis mindestens 2024 im Kalender.

Das Formel-1-Rennen in Italien fand mit einer Ausnahme (1980) stets im Autodromo Nazionale Monza nördlich von Mailand statt. Am Sonntag (15.10 Uhr/RTL und Sky) steigt der Große Preis von Italien bereits zum 70. Mal in der Königsklasse.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Beobachtet Bayern Dembélé?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Um Deutschland macht die Formel 1 in der kommenden, auf 22 Rennen aufgestockten Saison derweil einen Bogen. Für das Rennen in Deutschland rücken Vietnam und die Niederlande ins Programm. Die laufende Saison umfasst 21 Rennen.