Lesedauer: 2 Minuten

Robert Kubica sucht eine neue Herausforderung. Der Pole verlässt Williams zum Saisonende. Wie es dann weitergeht, ist noch ungewiss.

Anzeige

Der Pole Robert Kubica verlässt den Williams-Rennstall mit dem Ende der laufenden Formel-1-Saison. Dies erklärte der 34-Jährige am Donnerstag bei der offiziellen Pressekonferenz vor dem Großen Preis von Singapur (Sonntag, 14.10 im LIVETICKER).

Kubica will in der Formel 1 bleiben 

"Ich denke, jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um das nächste Kapitel meiner Karriere aufzuschlagen. Ich möchte gerne in der Formel 1 bleiben, aber nicht um jeden Preis", sagte Kubica, der zu Jahresbeginn eines der spektakulärsten Comebacks der Königsklasse gefeiert hatte.

Anzeige

Der WM-Vierte von 2008 galt als kommender Weltmeister, bis er sich im Februar 2011 bei einem Rallye-Unfall schwer verletzte. Dabei verlor Kubica fast eine Hand, sein rechter Arm ist bis heute in der Beweglichkeit eingeschränkt. Trotzdem kämpfte Kubica, der 2008 den Großen Preis von Kanada gewann, all die Jahre um sein Comeback.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Coutinho-Kaufoption verstrichen
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Zorc bestätigt Trennung von Götze
  • Kampfsport / Boxen
    3
    Kampfsport / Boxen
    Klitschko stählt Holyfield für Fight
  • US-Sport / NBA
    4
    US-Sport / NBA
    Wie die Bulls sich selbst zerstörten
  • Int. Fussball
    5
    Int. Fussball
    "Schande": Eltern wüten gegen Barca

Kubica erreicht nur einmal die Punkteränge

Williams gab ihm die Chance, zunächst 2018 als Ersatzfahrer, zu Beginn der laufenden Saison als Stammfahrer. In den bisherigen 14 Saisonrennen erreichte der Pole allerdings lediglich beim Großen Preis von Deutschland als Zehnter die Punkteränge, in jedem Qualifying musste er sich seinem jungen britischen Teamkollegen George Russell geschlagen geben.

PKN Orlen, polnischer Energie-Konzern und Kubica-Sponsor, beendet mit dem Ende der Saison ebenfalls die Zusammenarbeit mit Williams. Das Unternehmen werde Kubica aber "weiterhin unterstützen".