Lesedauer: 5 Minuten

Der Motorsport hat eine Legende verloren. Niki Lauda ist im Alter von 70 Jahren gestorben. Die Sport-Welt reagiert bestürzt.

Anzeige

Niki Lauda ist tot, der Motorsport hat eine ihrer größten Legenden verloren. 

Der Österreicher wurde drei Mal Formel-1-Weltmeister. Nach einem schweren Unfall am 1. August 1976 auf dem Nürburgring hing sein Leben am seidenen Faden. Doch Lauda kämpfte sich zurück und bestritt lediglich 42 Tage nach dem schweren Crash wieder ein Rennen. 

Anzeige

Die Welt trauert um ein echtes Original und einen großen Kämpfer. SPORT1 fasst die Reaktionen zusammen.

Ferrari: "Du wirst für immer in unseren Herzen und denen der Fans bleiben"

Formel 1: "Die Motorsportgemeinde trauert heute um den verheerenden Verlust einer wahren Legende. Die Gedanken aller bei der Formel 1 sind bei seinen Freunden und seiner Familie."

Sebastian Vettel: "Niki hinterlässt eine Lücke, die schwer zu füllen sein wird. Er war eine echte Rennsportikone."  

Daniel Brühl (Schauspieler, Darsteller von Niki Lauda in dem Film "Rush"): "Die Nachricht vom Tode von Niki Lauda hat mich sehr getroffen. Wir sind uns im Rahmen der Dreharbeiten zu RUSH sehr nahe gekommen und ich war stolz diesen großartigen Menschen auf der Leinwand verkörpern zu können. Er war der mutigste Mann, den ich je kennengelernt habe, nicht nur als Formel 1-Pilot, sondern auch im Umgang mit den Menschen, immer ehrlich und direkt. Die Wahrheit hat Niki einem immer ins Gesicht gesagt. Ich habe viel von ihm gelernt und ihn zutiefst bewundert. Meine Gedanken sind bei seiner Frau und seiner Familie."

Lewis Hamilton: "Ich kann es kaum glauben, dass du nicht mehr da bist. Ich werde unsere Gespräche vermissen, das gemeinsame Lachen, die Umarmungen nach gewonnenen Rennen. Danke, dass du so ein strahlendes Licht in meinem Leben warst. Ich werde für deine Familie immer da sein, wenn sie mich braucht. Ich liebe dich."

Nico Rosberg: "Lieber Niki, danke für alles, was du für mich getan hast. Ich habe so viel von dir gelernt. Deine Leidenschaft, dein Kampfgeist, niemals aufzugeben, dein Glaube, dass man sich immer zwei Mal im Leben sieht und deine Geduld mit uns Youngstern. Ich und all deine 100 Millionen Fans rund um die Welt, die du ebenfalls inspiriert hast, niemals aufzugeben in den schwierigsten Zeiten, denken an dich und deine Familie. Wir wünschen, dass du in Frieden ruhst."

Toto Wolff: "Niki wird immer eine der größten Legenden unseres Sports bleiben. Er verkörperte Heldentum, Menschlichkeit und Aufrichtigkeit auf und abseits der Strecke. Er hinterlässt eine tiefe Lücke in der Formel 1. Wir haben nicht nur einen Helden verloren, der das wohl eindrucksvollste Comeback aller Zeiten gegeben hat, sondern auch jemanden, der wertvolle Klarheit und Offenheit in die moderne Formel 1 gebracht hat. Wir werden ihn als Stimme der Vernunft sehr vermissen."

Norbert Haug (Ex-Motorsportchef von Mercedes): "Sein Tod stimmt die ganze Motorsportwelt und mich natürlich auch sehr traurig. Niki war der Kämpfer überhaupt - er konnte Berge versetzen. Was er bei seiner Rückkehr nur 42 Tage nach dem schrecklichen Unfall auf dem Nürburgring geleistet hat war übermenschlich. Ich habe jede Minute mit ihm genossen."

Arturo Merzario (Laudas Lebensretter vom Nürburgring): "Lauda ist als Champion geboren und als Champion gestorben. Wir waren Freunde und Feinde. Bei den Rennen waren wir Erzfeinde, privat waren wir jedoch sehr befreundet. Ich habe zuletzt vor circa einem Monat mit ihm telefoniert. Er war nach der Lungentransplantation sehr müde."

Fernando Alonso: "Eine schockierende und traurige Nachricht an diesem Morgen. Ruhe in Frieden, Niki."

Hans-Joachim Stuck (Präsident des Deutschen Motor Sport Bundes): "Niki Lauda war eine der bedeutendsten Persönlichkeiten, die ich je kennen lernen durfte, und diese Bedeutung bezieht sich nicht nur auf die Motorsportwelt. Als Unternehmer, als Pilot, als Rennfahrer, als Teammanager: Niki war für viele Menschen ein Vorbild und eine Inspiration. Er hat praktisch alles, was er angefasst hat, zum Erfolg geführt. Der deutsche und der internationale Motorsport trauern um eine Legende, ich selbst trauere um einen echten Freund und langjährigen Weggefährten."

Kai Ebel (Formel-1-Moderator): "Es ist so traurig zu hören, dass die Legende Niki Lauda tot ist."

Alexander Wurz (ehemaliger Rennfahrer): "Ruhe in Frieden, Niki! Heute hat uns ein wahrer Held verlassen. Wir werden dich vermissen, aber niemals vergessen."

Sebastian Kurz (Bundeskanzler Österreich): "Mit Niki Lauda verliert Österreich eine seiner herausragendsten Persönlichkeiten. Die Rennstrecken waren seine Heimat und die Luftfahrt seine Liebe. Und wie kein anderer hat er sich mehrmals ins Leben zurück gekämpft. Er ist ein Vorbild für Mut, Disziplin und Geradlinigkeit."

Hermann Tomczyk (ADAC Sportpräsident und FIA Vizepräsident für Sport): „Niki war ein begnadeter Rennfahrer und hat die Formel 1 geprägt wie wenig andere. Er war mit drei Formel-1-WM-Titeln als Fahrer und fünf WM-Titeln als Manager für Mercedes-AMG sowie als Unternehmer in der Luftfahrtbranche außergewöhnlich erfolgreich. Nach seinem Unfall am Nürburgring hat er eine bis dahin nicht gekannte Sicherheitsdebatte in der Formel 1 angestoßen und viel für den Sport geleistet. Niki Lauda war ein besonders bewundernswerter Charakter, ich trauere um eine außergewöhnliche Persönlichkeit des Sports, die viel zu früh von uns gegangen ist.“

Damon Hill (Ex-Weltmeister): "Auf Wiedersehen, Niki. Du hast uns allen großartige Lektionen für das Leben und Erinnerungen geschenkt."