Lesedauer: 2 Minuten

München und Maranello - Die Scuderia Ferrari stellt ihren Wagen für die neue Saison vor. Der SF90 von Sebastian Vettel und Charles Leclerc besticht mit einer matten Lack-Optik.

Anzeige

Auf diesen Tag haben die Fans von Ferrari lange gewartet. 

Am Freitag hat die Scuderia in der Firmenzentrale in Maranello ihren Boliden für die neue Saison präsentiert. Sebastian Vettel und Teamkollege Charles Leclerc gehen in Zukunft mit dem SF90-H auf Punktejagd. Angelehnt ist der Name an das 90-jährige Firmenjubiläum. Enzo Ferrari hatte die Marke im Jahr 1929 gegründet.

Anzeige

An der aufwendig inszenierten Präsentation nahmen neben Vettel, Leclerc und diversen Mitarbeitern auch die Fahrer der Ferrari Academy und damit Mick Schumacher teil.

Sebastian Vettel: "Bin extrem aufgeregt"

"Ich bin extrem aufgeregt, ich sehe das Auto zum ersten Mal komplett zusammengebaut", sagte Vettel, der bei der Präsentation in Maranello viel Applaus erhielt: "Leider bin ich nicht richtig angezogen und kann nicht einfach reinspringen und losfahren. Ich kann es kaum erwarten."

Vettel und Leclerc trugen beide einen schwarzen Anzug mit Ferrari-Wappen.

Meistgelesene Artikel
  • Joachim Löw gibt Marco Reus Anweisungen
    1
    Fußball / EM-Qualifikation
    Löw: BVB interessiert da nicht
  • Lucas Hernandez (l.) steht offenbar vor einem Wechsel zum FC Bayern
    2
    Fußball / Transfermarkt
    Transferticker: FCB-Deal mit Hernandez fix?
  • Serge Gnabry (M.) und Leroy Sane (r.) harmonierten gegen die Niederlande auffällig gut
    3
    Fussball / DFB-Team
    Bestes Duo seit Poldi und Schweini?
  • Österreich blamiert sich gegen Israel
    4
    Fussball / EM-Qualifikation
    In Österreich geht die Angst um
  • Nikki (l.) und Brie Bella standen zuletzt nur noch unregelmäßig im WWE-Ring
    5
    Kampfsport / Wrestling
    Bella Twins lassen WWE hinter sich

Optisch kommt der neue Bolide mit einem Lack in matter Optik daher. Das im letzten Jahr installierte Motto "Mission Winnow" ist zudem deutlich prominenter an diversen Stellen platziert. Von optischen Aspekten wollte der Ferrari-Boss bei der Präsentation aber nichts wissen. "Es geht nicht um das Äußere, sondern um das, was drin steckt", sagte Mattia Binotto.

Ferrari modifiziert sein Formel-1-Auto

Auf den ersten Blick erinnert das Fahrzeug stark an den Wagen aus dem letzten Jahr, im Detail zeigen sich jedoch Änderungen. Die vorgelagerten Flügel vor den Seitenkästen bleiben. Der Frontflügel ist dagegen breiter als im letzten Jahr und wurde zudem aerodynamisch angepasst. Das Heck ist ebenfalls breiter und zudem höher als zuletzt und besticht mit einem T-Flügel.

Zudem wurden die Bremskanäle deutlich vereinfacht.

Vor Ferrari hatten bereits unter anderem Mercedes, Red Bull und Renault ihre Autos für die neue Saison vorgestellt.

Die Formel-1-Saison beginnt am 17. März mit dem Großen Preis von Australien in Melbourne und endet am 1. Dezember in Abu Dhabi.