F1 Grand Prix of Russia - Final Practice
F1 Grand Prix of Russia - Final Practice © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die Zeit von Maurizio Arrivabene als Teamchef-Chef von Ferrari ist abgelaufen. Jetzt soll der Italiener mit einer Karriere im Fußball durchstarten.

Anzeige

Maurizio Arrivabene winkt nach seiner Ablösung als Ferrari-Teamchef offenbar eine neue Karriere im Fußball.

Der 61-jährige Lombarde soll laut Corriere dello Sport zum Geschäftsführer des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin aufrücken und somit die Stelle besetzen, die seit dem Wechsel von Giuseppe Marotta zu Inter Mailand vakant ist.

Anzeige

Bereits seit 2012 sitzt Arrivabene im Aufsichtsrat der Turiner. Juve gehört ebenso wie Ferrari zum Unternehmen des italo-amerikanischen Autobauers Fiat Chrysler. Am Montag hatte Ferrari die Trennung von Arrivabene bekannt gegeben. Er wird durch den bisherigen Technik-Direktor Mattia Binotto ersetzt.